Köln: Senio­rin schwer ver­letzt auf­grund Not­brem­sung vom Busfahrer

Köln Messe/Deutz - Empfangsgebäude 2014Foto: Köln-Deutz Bahnhof (Empfangsgebäude), Urheber: Elmar Knieps (Landschaftsverband Rheinland)

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag­nach­mit­tag wur­de eine Senio­rin schwer ver­letzt. Sie war ste­hend mit dem Lini­en­bus unter­wegs und stürz­te, als der Bus­fah­rer eine Not­brem­sung machen musste.

Bei einem Ver­kehrs­un­fall in der Köl­ner Innen­stadt ist am Sams­tag­nach­mit­tag (08. Sep­tem­ber 2018) eine Senio­rin (77) schwer ver­letzt worden.

Gegen 16:30 Uhr war ein Schü­ler (14) mit sei­nem Tret­rol­ler auf der Pipin­stra­ße in Rich­tung der Deut­zer Brü­cke unter­wegs. Nach ers­ten Ermitt­lun­gen betrat der Jugend­li­che in Höhe der Bus­wen­de­schlei­fe am Heu­markt, trotz Rot­licht, die Fahrbahn.

Der Fah­rer (42) eines aus sei­ner Sicht von links her­an­na­hen­den Lini­en­bus­ses muss­te eine Not­brem­sung ein­lei­ten, um einen Zusam­men­stoß mit dem Jun­gen zu verhindern.

Durch die Voll­brem­sung stürz­te die im Bus ste­hen­de Rent­ne­rin und zog sich dabei eine schwe­re Ver­let­zung zu. Hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­kräf­te küm­mer­ten sich noch an der Unfall­stel­le um die Pati­en­tin und brach­ten sie in ein Kran­ken­haus. Die behan­deln­den Ärz­te nah­men sie sta­tio­när auf.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.