Köln: Sie­ben Ver­letz­te nach Kol­li­si­on mit einem Streifenwagen

Kölner Dom - Hohenzollernbrücke Foto: Kölner Dom (rechts: Hohenzollernbrücke), Urheber: Raimond Spekking (CC BY-SA 4.0)

Eine BMW-Fah­re­rin hat in der Nacht zu Sams­tag eine Kol­li­si­on in der Köl­ner Innen­stadt mit einem Stei­fen­wa­gen gehabt. Alle Insas­sen wur­den leicht ver­letzt, die Fah­re­rin war zudem betrunken.

In der Nacht zu Sams­tag (26./27. Okto­ber 2018) hat eine mut­maß­lich alko­ho­li­sier­te BMW-Fah­re­rin (23) in der Köl­ner Innen­stadt bei einem Auf­fahr­un­fall einen Strei­fen­wa­gen gerammt. Alle sie­ben Insas­sen des sil­ber­nen VW T5 erlit­ten leich­te Verletzungen.

Die 23-Jäh­ri­ge war mit ihrem BMW 1er gegen 03:30 Uhr auf dem Hohen­zol­lern­ring in Rich­tung Süden unter­wegs, als sie in Höhe des Rudolf­plat­zes auf den ste­hen­den Poli­zei­wa­gen auf­fuhr. Der 23-jäh­ri­ge Poli­zist hat­te nach jet­zi­gem Ermitt­lungs­stand auf dem lin­ken von zwei Fahr­strei­fen ange­hal­ten und den Blin­ker gesetzt, um auf die Platz­flä­che abzubiegen.

In dem Strei­fen­wa­gen saßen zudem vier wei­te­re Poli­zis­ten (24m, 24w, 25m, 39m), ein Mit­ar­bei­ter (26) des Ord­nungs­am­tes der Stadt Köln und ein Rechts­re­fe­ren­dar (29) der Staats­an­walt­schaft Köln. Die Beam­ten waren im Rah­men der Ord­nungs­part­ner­schaft auf den Rin­gen eingesetzt.

Ein Atem­al­ko­hol­test bei der Unfall­ver­ur­sa­che­rin ergab einen Wert von über 1,6 Pro­mil­le. Auf einer Wache ent­nahm ihr ein Arzt eine Blut­pro­be. Zudem beschlag­nahm­ten Poli­zis­ten den Füh­rer­schein der Bonnerin.