Köln: Sie­ben Ver­letz­te nach Zusam­men­stoß zwi­schen BMW und Bus

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Bei einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwi­schen einem BMW und einem KVB-Bus der Linie 159 sind sie­ben Men­schen ver­letzt worden.

Ret­tungs­kräf­te behan­del­ten sechs schwer­ver­letz­te Per­so­nen aus dem BMW sowie den Bus­fah­rer und brach­ten sie in Kran­ken­häu­ser. Nach ers­ten Ermitt­lun­gen soll der stark alko­ho­li­sier­te 47-jäh­ri­ge BMW-Fah­rer mit sei­nen fünf Mit­fah­rern gegen 22 Uhr auf der Wal­de­cker Stra­ße mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit in den Gegen­ver­kehr gefah­ren und dort mit dem in Rich­tung Kalk fah­ren­den Bus zusam­men gesto­ßen sein. Der Bus kol­li­dier­te anschlie­ßend mit einem gepark­ten Golf. Poli­zis­ten stell­ten den BMW sicher. Die KVB ließ den Bus abschlep­pen. Im Kran­ken­haus wur­de dem 47-Jäh­ri­gen auf Anord­nung der Beam­ten eine Blut­pro­be ent­nom­men. Das Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team unter­stüt­ze die Ein­satz­kräf­te bei der Unfallaufnahme.

Wäh­rend des Ret­tungs­ein­sat­zes stör­ten und behin­der­ten etwa 70 Schau­lus­ti­ge die Poli­zei- und Ret­tungs­kräf­te und film­ten teil­wei­se den Ein­satz. Beim Weg­drän­gen der aggres­si­ven Men­schen­trau­be grif­fen zwei Män­ner und eine Frau die Poli­zis­ten aus der Men­ge her­aus an. Nur mit der Unter­stüt­zung von mehr als 10 Strei­fen­wa­gen und zwei Dienst­hun­den gelang es, die Situa­ti­on zu beru­hi­gen. Die alko­ho­li­sier­ten Angrei­fer nah­men die Beam­ten für meh­re­re Stun­den in Gewahr­sam. Zwei Poli­zis­ten erlit­ten bei dem Ein­satz Verletzungen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.