Köln: Spielemesse gamescom bleibt weiterhin in Köln bestehen

gamescom 2018 - Eingang SüdFoto: gamescom 2018 Südeingang (koelnmesse)

Die Stadt Köln und die Koelnmesse gaben zusammen bekannt, dass die Spielemesse gamescom weiterhin in Köln bestehen bleibt. Der entsprechende Vertrag wurde nun verlängert.

Die gamescom, das weltweit größte Event rund um Computer- und Videospiele und Europas größte Business-Plattform für die Games-Branche, bleibt in Köln. Das haben heute die Koelnmesse GmbH und der game – Verband der deutschen Games-Branche mitgeteilt.


Oberbürgermeisterin Henriette Reker sieht darin ein wichtiges Signal für den Spiele-Standort Köln:

Die gamescom in Köln bricht seit Jahren regelmäßig Besucher- und Ausstellerrekorde und ist seit jeher eine feste Institution in Köln. Ich freue mich, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der game, der Koelnmesse und der Stadt Köln fortgeführt wird.

Reker betont außerdem:

Köln sieht schon seit vielen Jahren das große Potenzial des Games-Bereiches und setzt weiterhin auf Wachstum. Dies gilt nicht nur für den Bereich der Unterhaltungselektronik, der sich mit e-Sports-Events oder Technologien wie Virtual- oder Augmented Reality gerade erneut stark verändert. Das Thema Games findet sich auch zunehmend in anderen Feldern wie Bildung, Weiterbildung und Industrie. Die Verlängerung des gamescom-Vertrages ist ein starkes Signal für internationalen Spiele-Standort Köln und bestätigt, dass Games und Gamification eine große Zukunft in Köln haben.

Die gamescom findet seit 2009 in Köln statt. Bei ihrer zehnten Auflage im vergangenen Jahr kamen 370.000 Menschen aus 114 Ländern nach Köln. Mit 1.037 Ausstellern aus 56 Ländern wurden neue Bestwerte erzielt. Damit konnte die gamescom ihre Rolle als international größtes Games-Festival und Europas führende Business-Plattform der Games-Branche nicht nur behaupten, sondern weiter ausbauen.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.