Köln: Stadt führt elektronische Akte in jedem Bezirksrathaus ein

Bezirksrathaus ChorweilerFoto: Bezirksrathaus Chorweiler (Köln-Chorweiler)

Die Stadt Köln führt in alle Bezirksrathäusern eine elektronische Akte ein. Dabei sollen Angelegenheiten wie Anmelden, Ummelden und ähnlicheres in Zukunft rein digital ablaufen.

In den Kundenzentren wird die elektronische Akte für das Einwohnermeldeverfahren eingeführt. Die Umsetzung begann zunächst als Probebetrieb in Chorweiler im Juni 2018, in den übrigen Stadtbezirken wird die elektronische Akte sukzessive eingesetzt. Bei einem Fototermin stellt Stadtdirektor Dr. Stephan Keller das neue System vor, das zukünftig eine Bearbeitung Meldeangelegenheiten und Ausweisen vom jeweiligen Wohn-Stadtbezirk unabhängig machen soll.


Ob Anmeldung, Ummeldung oder Beantragung des Personalausweises: Zukünftig können Bürgerinnen und Bürger in den Kundenzentren ihre Anträge sowie Daten im Display eines Unterschriften-Tablets lesen und digital unterschreiben. Jährlich werden stadtweit rund 180.000 Ausweisdokumente beantragt, für An- und Ummeldungen erfolgen rund 140.000 Vorsprachen in den Kundenzentren.

Zukünftig werden die Unterlagen, die bisher ausgedruckt werden mussten, nicht mehr in Papierform abgeheftet, sondern direkt in der elektronischen Akte des Einwohnermeldeverfahrens abgespeichert.

Das Unterschriften-Tablet und die E-Akte bieten damit große Vorteile: das arbeitsaufwendige Abheften von Unterlagen sowie Einscannen der Unterschriften entfällt, ebenso wie ein großer Teil der Ausdrucke. Außerdem ist damit auch allen Kundenzentren möglich, auf alle elektronischen Akten zuzugreifen, so dass auch die Bearbeitung von Kundenanliegen unabhängig vom Wohnort der Bürgerinnen und Bürgern künftig verbessert werden kann.



Anmerkung zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.