Köln: Stadt­teil­bi­blio­the­ken und VHS öff­nen wie­der ihre Türen

VHS Studienhaus - Volkshochschule Köln - Cäcilienstraße - Köln-Altstadt-SüdFoto: Sicht auf das VHS Studienhaus der Volkshochschule Köln (Köln-Altstadt)

Die Inzi­denz sinkt wei­ter und gemäß der Coro­na-Schutz­ver­ord­nung des Lan­des kön­nen dem­nach Ein­schrän­kun­gen auf­ge­ho­ben werden.

So öff­net die Volks­hoch­schu­le Köln ab Mon­tag wie­der ihre Türen, eben­so die Stadt­bi­blio­the­ken in den Stadt­tei­len. Alle Ein­rich­tun­gen freu­en sich, Köl­ner unter Beach­tung der bekann­ten Vor­sichts­maß­nah­men wie­der per­sön­lich begrü­ßen zu dür­fen. Über­all gilt wei­ter­hin: Abstand hal­ten, Hän­de des­in­fi­zie­ren und medi­zi­ni­sche oder FFP2-Mas­ke tra­gen sowie Kon­takt­da­ten regis­trie­ren lassen.

Für die ver­blei­ben­den Wochen bis zum Semes­ter­en­de der Volks­hoch­schu­le Köln Anfang Juli wer­den Kur­se und Ver­an­stal­tun­gen aus allen Berei­chen, aber auch Bera­tungs­ter­mi­ne für Inte­gra­ti­ons­kur­se, Grund­bil­dung und Alpha­be­ti­sie­rung wie­der vor Ort ange­bo­ten. Im Juli und August wer­den Ver­an­stal­tun­gen des Som­mer­pro­gramms lau­fen, Kurs­bu­chun­gen sind online auf vhs.koeln oder per E‑Mail an vhs@stadt-koeln.de und tele­fo­nisch unter 0221/221–25900 mög­lich. Das VHS-Kun­den­zen­trum im Stu­di­en­haus am Neu­markt ist nach Ter­min­ver­ein­ba­rung eben­falls wie­der für Publi­kum geöff­net. Auch Prü­fun­gen fin­den teil­wei­se wie­der vor Ort statt.

Teil­neh­mer und Lehr­kräf­te dür­fen unter Vor­la­ge eines Coro­na-Test­zer­ti­fi­kats (nicht älter als 48 Stun­den) teil­neh­men sowie Covid-19-Gene­se­ne oder voll­stän­dig Geimpf­te, die dies bele­gen kön­nen. Nach Ter­min­ver­ein­ba­rung sind Bera­tun­gen ohne Nach­weis mög­lich. Das zwei­te VHS-Semes­ter star­tet am 6. Sep­tem­ber 2021 mit dem gewohnt umfang­rei­chen Pro­gramm. Wei­ter­hin wer­den auch Online-Ange­bo­te Teil des Pro­gramms sein.

Die Zen­tral­bi­blio­thek – geöff­net seit 22. Mai 2021 – ist schon ab Sams­tag und auch am Sonn­tag ohne Test und Ter­min­bu­chung zugäng­lich. Ab Mon­tag sind dann auch die Stadt­teil­bi­blio­the­ken zu den regu­lä­ren Öff­nungs­zei­ten geöff­net und der Bücher­bus fährt die übli­chen Hal­te­stel­len an. Bei einem sta­bi­len Inzi­denz­wert unter 50 in Köln ist der Besuch ohne Ter­min­bu­chung mög­lich. Damit endet der Ser­vice „Biblio­thek to go”, dafür sind ab sofort wie­der kos­ten­pflich­ti­ge Vor­mer­kun­gen auch auf ent­lie­he­ne Medi­en mög­lich und der Best­sel­ler-Ser­vice steht zur Verfügung.

Zur zwin­gend not­wen­di­gen Regis­trie­rung der Kon­takt­da­ten kann die Brow­ser-basier­te Smart­pho­ne-App „Reco­ver” genutzt wer­den. Die Daten kön­nen auch wei­ter­hin am Ein­gang in Papier­form hin­ter­legt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.