Köln: Stan­des­amt muss wegen Lock­down Per­so­nal­zahl begrenzen

Haus Neuerburg - Standesamt - Stadt Köln - Gülichplatz - Köln-AltstadtFoto: Sicht auf das Haus Neuerburg am Gülichplatz (Köln-Altstadt)

Trotz des gel­ten­den bun­des­wei­ten Lock­downs wer­den alle ter­mi­nier­ten stan­des­amt­li­chen Trau­un­gen in Köln stattfinden.

Ab Don­ners­tag, den 17. Dezem­ber 2020 sind aus­schließ­lich noch das Braut­paar und vier wei­te­re Per­so­nen sowie eine gewerb­li­che Foto­gra­fin oder ein gewerb­li­cher Foto­graf zuge­las­sen. Sofern die Trau­ung nicht pro­fes­sio­nell foto­gra­fisch beglei­tet wird, kann statt­des­sen kei­ne zusätz­li­che Per­son mit­ge­bracht werden.

Wie auch schon bis­her in allen Dienst­ge­bäu­den der Stadt Köln müs­sen das Hoch­zeits­paar und sei­ne Gäs­te Mund-Nasen-Bede­ckun­gen tra­gen. Der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern zu allen Teil­neh­mern der Zere­mo­nie muss zwin­gend ein­ge­hal­ten wer­den. Per­so­nen mit Sym­pto­men, die auf eine Infek­ti­on mit Covid-19 hin­wei­sen, müs­sen der Trau­ung fern­blei­ben. Um bei einer spä­te­ren Posi­tiv-Tes­tung alle Kon­takt­per­so­nen nach­ver­fol­gen zu kön­nen, müs­sen vor der Trau­ung die Daten aller an der Zere­mo­nie Teil­neh­men­den mit Kon­takt­da­ten in eine Lis­te ein­tra­gen wer­den, die am Tag der Trau­ung abzu­ge­ben ist. Die Mit­ar­bei­ten­den des Stan­des­am­tes ver­su­chen gera­de, alle Paa­re zu errei­chen und zu infor­mie­ren. Das Bür­ger­te­le­fon ist unter­rich­tet und der Inter­net­auf­tritt weist auf die Ände­run­gen hin.

Trotz der momen­ta­nen Umstän­de wird das Stan­des­amt Köln dafür Sor­ge tra­gen, dass die Trau­un­gen in einem wür­di­gen, stim­mungs­vol­len Rah­men statt­fin­den. Es sind noch 140 Trau­un­gen ter­mi­niert, die letz­ten Trau­un­gen des Jah­res fin­det am 23. Dezem­ber 2020 statt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.