Köln: Star­ke Poli­zei­kräf­te been­den Tumult auf Rheinboulevard

Polizei - Uniform - PolizistFoto: Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Poli­zei hat­te eine Tumult­la­ge auf dem Rhein­bou­le­vard im rechts­rhei­ni­schen Deutz been­det, den Rhein­bou­le­vard geräumt und Pfef­fer­spray verwendet.

Die­se hat­ten nach dem vor­zei­ti­gen Ende der Deut­zer Kir­mes Streit gesucht und nach Platz­ver­wei­sen einer Strei­fen­be­sat­zung auf dem Rhein­bou­le­vard durch ihr Ver­hal­ten die Stim­mung ange­heizt. Cir­ca 70 Ein­satz­kräf­te waren erfor­der­lich, um etwa 200 Per­so­nen zurück­zu­drän­gen, die sich mit den bei­den Aggres­so­ren soli­da­ri­siert und deren Inge­wahrsam­nah­me zunächst ver­hin­dert hatten.

Bereits gegen 21:30 Uhr hat­te der Ver­an­stal­ter der benach­bart statt­fin­den­den Deut­zer Kir­mes nach zehn Ein­sät­zen der Poli­zei wegen Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten sowie des sehr hohen Besu­cher­auf­kom­mens und andau­ern­der aggres­si­ver Stim­mung die Ver­an­stal­tung vor­zei­tig been­det. Dar­auf­hin hat­ten sich geschätzt mehr als 2000 Kir­mes­be­su­cher auf dem Rhein­bou­le­vard getrof­fen. Eine Poli­zis­tin blieb leicht­ver­letzt dienst­fä­hig. Die Kri­po Köln hat Ermitt­lun­gen eingeleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.