Köln: Sti­pen­di­en für Köl­ner Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur vergeben

Literaturhaus Köln - Gebäude - Köln-Altstadt/InnenstadtFoto: Gebäude des Literaturhauses Köln (Köln-Altstadt/Innenstadt)

Das Lite­ra­tur­haus Köln ver­gibt Arbeits­sti­pen­di­en für Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur, wel­che mit 12.000 Euro dotiert sind. Die ers­ten drei Autoren sind Jörg Wolf­radt und das Krea­tiv-Team Dul­ly & Dax.

Das Krea­tiv-Team Eva Dax & Sabi­ne Dul­ly und der Autor Jörg Wolf­radt erhal­ten die 2019 zum ers­ten Mal aus­ge­schrie­be­nen Köl­ner Sti­pen­di­en für Kin­der­li­te­ra­tur und Jugend­li­te­ra­tur. Das Jun­ge Lite­ra­tur­haus Köln hat die­se als Arbeits­sti­pen­di­en aus­ge­schrie­ben. Dotiert sind sie mit jeweils 12.000 Euro.

Die Initi­al­zün­dung gab eine För­de­rung der Imhoff Stif­tung. Gemein­sam mit Mit­teln der Stadt Köln (20.000 Euro), deren För­de­rung seit 2018 ver­stärkt auch Autorin­nen und Autoren zukommt, konn­ten zwei Sti­pen­di­en aus­ge­schrie­ben wer­den. Die Jury – bestehend aus Ste­fa­nie Boor, Gabrie­le von Gla­sen­app und Tho­mas Lin­den – konn­te aus 22 Ein­sen­dun­gen aus der Spar­te Bil­der­buch, Kin­der­buch und Jugend­buch auswählen.

Das Krea­tiv-Team Dul­ly & Dax sind die Autorin Eva Dax (Jahr­gang 1976) und Sabi­ne Dul­ly (Jahr­gang 1974), die seit 2017 zusam­men arbei­ten. Gemein­sam haben sie fünf Bücher ver­öf­fent­licht, inter­ak­ti­ve Lesun­gen gestal­tet und Apps für Kin­der ent­wi­ckelt. „Eddie Meis­ter­dieb” wur­de unter ande­rem mit dem Berg­städ­ter Bil­der­buch­preis aus­ge­zeich­net. „Du bist so schreck­lich schön” wur­de als ani­mier­tes eBook von der Stif­tung Lesen aus­ge­zeich­net. Der Jury leg­ten sie „Als sich Fuchs und Hase ‚Gute Nacht‘ sag­ten” vor. Eine Fabel über eine aben­teu­er­li­che Nacht, die das Leben einer Füch­sin und eines Hasen für immer ver­än­dert. Ihre humor­vol­le Geschich­te rich­tet sich in Text und Bild an Kinder.

Jörg Wolf­radt (Jahr­gang 1960) arbei­tet seit vie­len Jah­ren als frei­er Autor, Dozent und Lek­tor. „Mackes Geheim­nis” ist eines sei­ner vier ver­öf­fent­lich­ten Kin­der­bü­cher. Er schreibt Hör­spie­le für Kin­der und Jugend­li­che für den öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk und wur­de für sei­ne Kin­der- und Jugend-Thea­ter­stü­cke mit dem Paul Maar-Sti­pen­di­um geför­dert. Der Jury leg­te er „Lie­be Lüge” vor, die Geschich­te der 13-jäh­ri­gen Jula, die wie gedruckt lügt. „Lügen war so ein­fach, wenn man nur wuss­te, wie. Auf alles eine Ant­wort haben, die nur stim­men muss­te für den Augen­blick.” Bis Jula auf Fin trifft, der ihr gan­zes Welt­bild ziem­lich durch­ein­an­der wirbelt.

Die Köl­ner Sti­pen­di­en für Kin­der­li­te­ra­tur und Jugend­li­te­ra­tur sind alters­un­ab­hän­gi­ge Arbeits­sti­pen­di­en, die sich an pro­fes­sio­nel­le Kin­der­buch­au­torin­nen und Kin­der­buch­au­toren und Jugend­buch­au­torin­nen und Jugend­buch­au­toren rich­ten, die in Köln leben. Sie die­nen dazu, dass die­se sich für die Zeit der För­de­rung ohne wirt­schaft­lich-mate­ri­el­len Zwang auf die Fer­tig­stel­lung eines bereits begon­ne­nen lite­ra­ri­schen Publi­ka­ti­ons­vor­ha­bens kon­zen­trie­ren kön­nen. Bei der Text­form kann es sich um Erzäh­lun­gen, Roma­ne oder Lyrik han­deln. Eine gemein­sa­me Bewer­bung mit Illus­tra­to­rin­nen und Illus­tra­to­ren ist möglich.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.