Köln: Strei­fen­teams sto­ßen auf eine ille­ga­le Techno-Party

Rave - Party - Menschen - Personen - Junge Leute - Wald - Fahrrad - LichterFoto: Illegaler Rave im Juli 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Nacht zu Sonn­tag sind Strei­fen­teams in einem Wald­stück in Porz-Grem­berg­ho­ven auf eine Tech­no-Par­ty mit rund 25 Teil­neh­mern gestoßen.

Sie waren wegen eines Ein­bruch­alarms auf einem Fir­men­ge­län­de im Ein­satz. Nach­dem die Poli­zis­ten die Per­so­na­li­en der mut­maß­li­chen Ver­an­stal­ter der Fei­er auf­ge­nom­men hat­ten, stell­ten sie fest, dass die Außen­spie­gel zwei­er auf dem Josef-Lin­den-Weg abge­stell­ter Strei­fen­wa­gen von Unbe­kann­ten abge­tre­ten wor­den waren. Die Ermitt­lun­gen zu den Tätern sowie den Gäs­ten der Par­ty, die in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen weg­ge­rannt waren, dau­ern an.

Ob der gegen 01:20 Uhr aus­ge­lös­te Fehl-Alarm im Zusam­men­hang mit der Par­ty steht, ist nicht bekannt. Die vier jun­gen Män­ner, die eine pro­fes­sio­nel­le Musik­an­la­ge auf­ge­baut und mit­tels eines Mes­sen­ger-Diens­tes zu der ille­ga­len Par­ty ein­ge­la­de­nen hat­ten, müs­sen sich nun in Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen die Coro­na­schutz­ver­ord­nung verantworten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.