Köln: Tat­ver­däch­ti­ger der Auto­brän­de in Höhen­berg festgenommen

Köln-Höhenberg - Weimarer StraßeFoto: Weimarer Straße (Köln-Höhenberg/Germaniasiedlung), Urheber: Rolf Heinrich (CC BY-SA 3.0)

Die Poli­zei Köln hat nun einen Tat­ver­däch­ti­gen fest­ge­nom­men, der in Ver­bin­dung gebracht wird, für meh­rer Brän­de in Köln-Höhen­berg ver­ant­wort­lich zu sein. Er zün­de­te unter ande­rem meh­re­re Autos an.

Nach meh­re­ren Hin­wei­sen aus der Bevöl­ke­rung und inten­si­ven Ermitt­lun­gen der Kri­po Köln haben Poli­zis­ten am Don­ners­tag­mit­tag (1. Novem­ber 2018) im Stadt­teil Höhen­berg einen Mann (61) vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Ihm wird vor­ge­wor­fen, meh­re­re Autos ange­zün­det zu haben.

Wegen psy­chi­scher Auf­fäl­lig­kei­ten führ­ten Poli­zis­ten den Fest­ge­nom­me­nen einem Amts­arzt vor, der jedoch nach ein­ge­hen­der Unter­su­chung eine Sofort­ein­wei­sung ablehn­te. Die Brand­er­mitt­ler prü­fen der­zeit, ob der 61-Jäh­ri­ge noch heu­te dem Haft­rich­ter vor­ge­führt wird.

Bedingt durch die Auto­brän­de hat­ten Poli­zis­ten ihre Strei­fen­tä­tig­keit im Bereich Höhen­berg ver­stärkt. Um 12:45 Uhr bemerk­ten Beam­te den Ver­däch­ti­gen auf der Olpe­ner Stra­ße. Meh­re­re Hin­weis­ge­ber hat­ten den Brand­er­mitt­lern zuvor Infor­ma­tio­nen zu die­sem Mann mit­ge­teilt. Die Ein­satz­kräf­te kon­trol­lier­ten den 61-Jäh­ri­gen. Bei sei­ner Durch­su­chung fan­den sich meh­re­re Feu­er­zeu­ge. Zudem führ­te er pyro­tech­ni­sche Gegen­stän­de und ein abge­brann­tes Toyo­ta-Emblem mit sich. Die­ses Mar­ken-Emblem stammt nach der­zei­ti­gem Sach­stand von einem der ange­zün­de­ten Fahrzeuge.

Die Ermitt­lun­gen in dem Fall wer­den wei­ter­hin durch das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 13 geführt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.