Köln: Tatverdächtiger der Autobrände in Höhenberg festgenommen

Köln-Höhenberg - Weimarer StraßeFoto: Weimarer Straße (Köln-Höhenberg/Germaniasiedlung), Urheber: Rolf Heinrich (CC BY-SA 3.0)

Die Polizei Köln hat nun einen Tatverdächtigen festgenommen, der in Verbindung gebracht wird, für mehrer Brände in Köln-Höhenberg verantwortlich zu sein. Er zündete unter anderem mehrere Autos an.

Nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung und intensiven Ermittlungen der Kripo Köln haben Polizisten am Donnerstagmittag (1. November 2018) im Stadtteil Höhenberg einen Mann (61) vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, mehrere Autos angezündet zu haben.


Wegen psychischer Auffälligkeiten führten Polizisten den Festgenommenen einem Amtsarzt vor, der jedoch nach eingehender Untersuchung eine Soforteinweisung ablehnte. Die Brandermittler prüfen derzeit, ob der 61-Jährige noch heute dem Haftrichter vorgeführt wird.

Bedingt durch die Autobrände hatten Polizisten ihre Streifentätigkeit im Bereich Höhenberg verstärkt. Um 12:45 Uhr bemerkten Beamte den Verdächtigen auf der Olpener Straße. Mehrere Hinweisgeber hatten den Brandermittlern zuvor Informationen zu diesem Mann mitgeteilt. Die Einsatzkräfte kontrollierten den 61-Jährigen. Bei seiner Durchsuchung fanden sich mehrere Feuerzeuge. Zudem führte er pyrotechnische Gegenstände und ein abgebranntes Toyota-Emblem mit sich. Dieses Marken-Emblem stammt nach derzeitigem Sachstand von einem der angezündeten Fahrzeuge.


Die Ermittlungen in dem Fall werden weiterhin durch das Kriminalkommissariat 13 geführt.