Köln: Taxi­fah­rer lie­fert sich ille­ga­les Ren­nen in Altstadt

Umfassende Taxikontrolle - Kölner Hauptbahnhof - Köln-InnenstadtFoto: Umfassende Taxikontrolle am Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt), Urheber: Polizei Köln

Ein Taxi­fah­rer hat sich in der Nacht zu Sams­tag ein mut­maß­li­ches Stra­ßen­ren­nen mit dem Fah­rer eines Citro­ens geliefert.

Poli­zis­ten des Ein­satz­trupps „Rennen/Verkehr” nah­men die Ver­fol­gung der Raser auf, stopp­ten den Taxi­fah­rer und stell­ten den Mer­ce­des Kom­bi des 24-Jäh­ri­gen sicher. Der Fah­rer des Citro­ens ent­kam. Das Kenn­zei­chen steht aller­dings fest.

Die Poli­zis­ten stan­den gegen 23:45 Uhr an einer roten Ampel auf der Rhein­ufer­stra­ße, als die bei­den Fahr­zeu­ge im Rück­spie­gel auf­tauch­ten und sich augen­schein­lich mit hoher Geschwin­dig­keit näher­ten. Die Fah­re­rin des Poli­zei­fahr­zeugs zog trotz „Rot­lichts der Ampel” vor, um den Weg frei­zu­ma­chen und einem mut­maß­li­chen Auf­fahr­un­fall zu entgehen.

Bei der wei­te­ren Ver­fol­gung wur­de die Zivil­strei­fe Zeu­ge einer wei­te­ren „Renn­epi­so­de”. An der nächs­ten roten Links­ab­bie­ger­am­pel an der Gold­gas­se stopp­ten die bei­den Autos. Die Fah­rer unter­hiel­ten sich kurz durch die offe­nen Fens­ter. Sie star­te­ten mit quiet­schen­den Rei­fen und mit auf­heu­len­den Moto­ren, als die Ampel umsprang. Am Kreis­ver­kehr an der Johan­nis­stra­ße trenn­ten sich ihre Wege.

An der Kreu­zung Kon­rad-Ade­nau­er-Ufer­/­Trank­gas­se hiel­ten die Poli­zis­ten das Taxi an. Neben dem Fah­rer saß eine jun­ge Frau. Obwohl das Taxa­me­ter aus­ge­schal­tet war und bei­de kei­ne Mund-Nasen-Bede­ckung tru­gen, soll es sich um eine nor­ma­le Taxi­fahrt gehan­delt haben. Bei der Über­prü­fung des Kom­bis stell­ten die Beam­ten zudem fest, dass die Hin­ter­rei­fen teil­wei­se schon bis auf die Kar­kas­se run­ter­ge­fah­ren und nicht mehr ver­kehrs­si­cher waren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.