Köln: Taxi­fah­rer wech­selt auf Über­hol­strei­fen und ver­ur­sacht Unfall

Bundesautobahn 44 - Flughafenbrücke über den Rhein bei DüsseldorfFoto: Bundesautobahn 44 (Flughafenbrücke über den Rhein bei Düsseldorf)

Ein Taxi­fah­rer ist in Fol­ge eines Über­hol­ma­nö­vers auf den Über­hol­strei­fen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wor­den. Er ver­ur­sach­te mit der Über­ho­lung einen Auffahrunfall.

Auf der Bun­des­au­to­bahn 44 nahe der Anschluss­stel­le Begau sind infol­ge eines Auf­fahr­un­falls am Sams­tag­abend (26. Janu­ar 2019) fünf Fahr­zeug­insas­sen ver­letzt wor­den. Die bei­den betei­lig­ten Pkw muss­ten abge­schleppt werden.

Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand war der mut­maß­li­che Unfall­ver­ur­sa­cher (64) mit sei­nem Taxi gegen 20:40 Uhr von Als­dorf kom­mend in Rich­tung Lüt­tich auf­ge­fah­ren. Um dann einen ande­ren Pkw zu über­ho­len, zog der 64-Jäh­ri­ge mit sei­nem sil­ber­nen VW Cad­dy von der rech­ten Spur auf den Über­hol­strei­fen. Hier­bei miss­ach­te­te er den Vor­rang des dort von hin­ten her­an­na­hen­den Mer­ce­des einer 56-Jäh­ri­gen und ihres Bei­fah­rers (54). Trotz einer Voll­brem­sung konn­te die Cabrio-Fah­re­rin den Auf­prall auf das Heck des vor ihr ein­sche­ren­den Miet­wa­gens nicht mehr verhindern.

Die Autos gerie­ten außer Kon­trol­le, tou­chier­ten die Mit­tel­schutz­plan­ke und kamen schwer beschä­digt zum Ste­hen. Ret­tungs­kräf­te fuh­ren den Taxi­fah­rer, sei­ne bei­den Fahr­gäs­te (22w, 23m) und die Mer­ce­des-Insas­sen in nahe­ge­le­ge­ne Kli­ni­ken. Der 64-Jäh­ri­ge muss dort sta­tio­när ver­blei­ben. Ein Atem­al­ko­hol­test bei ihm ergab null Pro­mil­le. Die ande­ren Unfall­op­fer konn­ten nach ambu­lan­ter Behand­lung wie­der ent­las­sen werden.

Zur Gewähr­leis­tung der Ret­tungs­ar­bei­ten, der Unfall­auf­nah­me sowie Sicher­stel­lung der Fahr­zeug­wracks muss­te die Rich­tungs­fahr­bahn Lüt­tich zeit­wei­se gesperrt wer­den. Gegen 23.30 Uhr war der Ein­satz beendet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.