Köln: Toyota-Fahrer alkoholisiert ohne Führerschein unterwegs gewesen

Gladbacher Straße - Köln-Neustard/NordFoto: Gladbacher Straße (Köln-Neustard/Nord)

Die Kölner Polizei haben einen alkoholisierten Toyota-Fahrer in Köln-Neustadt aufgegriffen, der geschlängelt gefahren ist. Dabei stellte sich unter anderem heraus, dass er kein Führerschein besaß.

Am Sonntagmorgen (30. Dezember 2018) ist ein Toyota-Fahrer (30) ohne Führerschein, aber mit rund 1 Promille in der Atemluft über die ‚Ringe‘ geschlängelt. Polizisten stoppten die kurze, ereignisreiche Fahrt durch Köln-Neustadt-Nord. Der 30-Jährige versuchte erst sich für jemand anders auszugeben, gab aber später zu, gar keinen Führerschein zu haben – Strafanzeigen, Blutprobe.


Der Mann war Polizisten gegen 06:00 Uhr auf der Christophstraße aufgefallen, da er trotz „grün“ zeigender Ampel stehen blieb und dann plötzlich Gas gab. Er fuhr jedoch nicht geradeaus, sondern scharf rechts über den Bürgersteig und nach wenigen Metern zurück auf die Straße. Der Kleinwagen-Fahrer beschleunigte seinen grauen Yaris in starken Schlangenlinien und blieb schließlich nach etwa 150 Meter Fahrt auf dem Hansaring stehen.

„Ich hab ein bisschen Alkohol getrunken, das ist aber schon lange her“, sagte der offenbar noch stark alkoholisierte Autofahrer zu den Polizisten. Nach einem Atemalkoholtest, der einen Wert von rund 1 Promille anzeigte, entnahm ein Arzt auf der Polizeiwache eine Blutprobe. Den Autoschlüssel übergaben die Polizisten der Eigentümerin.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.