Köln: Türkischer Hochzeitskorso in Ehrenfeld kontrolliert worden

Polizeiwache Ehrenfeld - Kölner Polizeiinspektion 3 - Köln-EhrenfeldFoto: Eingang der Polizeiwache Ehrenfeld (Köln-Ehrenfeld)

Die Polizei Köln kontrollierte am Samstagnachmittag ein Hochzeitskorso, nachdem mehrere Anrufe bei der Polizei einging, dass vom Korso Schüsse vernommen worden ist. Es wurde niemand verhaftet.

Unmittelbar an der Hauptwache der Kölner Polizeiinspektion 3 in Ehrenfeld sind am Samstagnachmittag (04. Mai 2019) Teilnehmer eines türkischen Hochzeitskorsos vorbeigefahren. Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle, dass zumindest ein Teilnehmer an der Venloer Straße Schüsse in die Luft abgegeben habe.


Gegen 17:00 Uhr wurde es laut: Hupend, mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen immer wieder anfahrend waren etwa ein Dutzend Pkw vor der Wache in Richtung stadtauswärts unterwegs. Wohl angesichts der folgenden Einsatzkräfte löste sich der Korso im Bereich Leyendecker Straße auf und versuchte, sich in den dortigen Seitenstraßen zu verflüchtigen. Dort jedoch kontrollierten Streifenwagenbesatzungen insgesamt 11 Autos und deren Insassen.

Wie sich dabei herausstellte, hatten die Kolonnenfahrer eine Hochzeitsfeier in einem Veranstaltungssaal an der Wilhelm-Mauser-Straße zum Ziel. Eine Schusswaffe wurde nicht aufgefunden. Die Polizisten erteilten Gefährderansprachen und entließen die Korso-Teilnehmer nach durchgeführter Kontrolle vor Ort. Konkrete Gefährdungen oder Behinderungen unbeteiligter Verkehrsteilnehmer oder Passanten wurden nicht festgestellt.

Auf der Venloer Straße stellten die Beamten mehrere Patronenhülsen sicher und fertigten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die dahingehenden Ermittlungen dauern an.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.