Köln: Über 200.000 Anträ­ge auf Brief­wahl eingegangen

Wahlbrief - Stimmzettel - Stimmzettelumschlag - Briefwahl - Europawahl 2014Foto: Unterlagen für eine Briefwahl für die Europawahl 2014 (Wahlbrief, Stimmzettel, Stimmzettelumschlag)

Zwölf Tage vor den Kom­mu­nal­wah­len am 13. Sep­tem­ber 2020, ver­zeich­net die Stadt Köln bereits ein so hohes Auf­kom­men an Briefwahlanträgen.

Es ist mit einer Rekord­brief­wahl­quo­te zu erwar­ten. Stand Mon­tag, 31. August 2020, sind ins­ge­samt 201.038 Anträ­ge auf Brief­wahl beim Wahl­amt ein­ge­gan­gen. Dar­un­ter zäh­len auch die 4.146 Wahl­be­rech­tig­ten, die von der Mög­lich­keit Gebrauch gemacht haben, ihre Stim­me schon jetzt in einem der neun bezirk­li­chen oder in einem der bei­den Direkt­wahl­zen­tren abzugeben.

Ins­ge­samt wol­len damit bis­her schon rund 24,4 Pro­zent aller Köl­ner Wahl­be­rech­tig­ten ihre Stim­me per Brief­wahl abge­ben. Bei den Kom­mu­nal­wah­len 2014 hat­ten ins­ge­samt „nur” knapp über 140.000 Wahl­be­rech­tig­te ihre Stim­me per Brief­wahl abge­ge­ben. Der Groß­teil der bis­her ange­for­der­ten Brief­wahl­un­ter­la­gen konn­te bereits zuge­stellt wer­den, oder befin­det sich aktu­ell im Druck.

Auf­grund der Coro­na­pan­de­mie hat die Stadt Köln sich früh­zei­tig auf ein höhe­res Auf­kom­men von Brief­wäh­lern bei die­ser Kom­mu­nal­wahl ein­ge­stellt. Aus die­sem Grund wur­de die Anzahl der Brief­wahl­be­zir­ke im Ver­gleich zur Euro­pa­wahl 2019 von 279 auf ins­ge­samt 431 erhöht. Wahl­be­rech­tig­ten, die per Brief wäh­len möch­ten, emp­fiehlt die Wahl­lei­tung die Unter­la­gen so schnell wie mög­lich zu beantragen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.