Köln: Unbe­kann­te Täter bedro­hen Spiel­hal­len-Mit­ar­bei­ter mit Messer

U-Bahnhaltestelle - Bahnhof Mülheim - Straßenbahn - Frankfurter Straße - Montanusstraße - Köln-MülheimFoto: Sicht auf die U-Bahnhaltestelle "Bahnhof Mülheim" auf der Frankfurter Straße (Köln-Mülheim)

In einer Spiel­hal­le in Mül­heim haben bis­her unbe­kann­te Täter meh­re­re Mit­ar­bei­ter mit einem Mes­ser bedroht. Er ver­lang­te die Schlüs­sel zum Absper­ren der Türe und anschlie­ßend Bargeld.

Ein bis­lang unbe­kann­ter, cir­ca 1,80 Meter gro­ßer und etwa 35–40-jähriger Räu­ber mit Drei­ta­ge­bart hat am Sams­tag­mor­gen eine Spiel­hal­le in Köln-Mül­heim über­fal­len. Die Kri­po Köln sucht drin­gend Zeugen.

Gegen 06:20 Uhr betrat der mit einer Strumpf­ho­se Mas­kier­te den Tat­ort an der Frank­fur­ter Stra­ße. Der eine dunk­le Jog­ging­ho­se und ein blau­es Kapu­zens­weat­shirt tra­gen­de Räu­ber for­der­te von der allein anwe­sen­den Ange­stell­ten unmiss­ver­ständ­lich die Her­aus­ga­be des Schlüs­sels. Damit ver­schloss er zunächst die Ein­gangs­tür von innen. Dann bedroh­te der laut Ein­schät­zung der Zeu­gin mut­maß­li­che Süd­ost­eu­ro­pä­er sie mit einem Mes­ser und erzwang die Her­aus­ga­be von Bargeld.

Beim Ver­las­sen der Spiel­hal­le zog sich der Räu­ber sei­ne Kapu­ze über und ent­fern­te sich nach rechts in Rich­tung Acker­stra­ße. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 hat die Ermitt­lun­gen wegen schwe­ren Rau­bes gegen den Flüch­ti­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen um Hin­wei­se unter Tel.-Nr. 0221 229–0 oder per E‑Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.