Köln: Unbe­kann­te Täter spren­gen am Rudolf­platz Geldautomaten

Norisbank - Geldautomat - Filiale - Frau - Bankkarte - Girocard - Deutsche BankFoto: Frau mit Girocard der Deutsche Bank an einem Norisbank-Geldautomat, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am frü­hen Diens­tag­mor­gen haben drei Unbe­kann­te einen Geld­au­to­ma­ten einer Köl­ner Bank­fi­lia­le am inner­städ­ti­schen Rudolf­platz gesprengt und erheb­li­chen Scha­den verursacht.

Ohne Beu­te flüch­te­ten die Mas­kier­ten mit einem dunk­len Pkw mit Vier­sener Auto­kenn­zei­chen in Rich­tung Bar­ba­ros­sa­platz. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen tru­gen die Gesuch­ten schwar­ze Klei­dung mit reflek­tie­ren­den wei­ßen Streifen.

Mit­ar­bei­ter eines Wach­diens­tes hat­ten gegen 03:30 Uhr über die Über­wa­chungs­ka­me­ras der Bank die mas­kier­ten Män­ner im Vor­raum beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt. Vor dem Gebäu­de hat­te ein wei­te­rer Ver­däch­ti­ger mit dem Flucht­wa­gen gewartet.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.