Köln: Ver­bo­te­nes Auto­rennen auf der Aache­ner Stra­ße gestoppt

Polizeiauto - Polizeifahrzeug - Polizei - Bundespolizei - Domplatte - Kölner Dom - Köln Hauptbahnhof - Köln-InnenstadtFoto: Polizeifahrzeug auf der Domplatte (Köln-Innenstadt), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Ver­lauf der Aache­ner Stra­ße haben sich meh­re­re Auto­fah­rer am Sonn­tag­abend mut­maß­lich ein Ren­nen geliefert.

Gegen 20.40 Uhr mel­de­te ein Zeu­ge, dass drei Fahr­zeu­ge mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit vom Mili­tär­ring in Mün­gers­dorf aus in Rich­tung Innen­stadt unter­wegs sei­en. Eine Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung bemerk­te kurz dar­auf an der Kreu­zung Richard-Wag­ner-Stra­ße/H­abs­bur­ger­ring einen schwar­zen Por­sche Box­ter und einen roten VW Golf.

Bei hohem Ver­kehrs­auf­kom­men stan­den die Autos an der roten Ampel, die Fah­rer lie­ßen die Moto­ren auf­heu­len. Als die Ampel auf Grün umsprang, beschleu­nig­ten die Fah­rer mit quiet­schen­den Rei­fen. In Höhe der Hah­nen­stra­ße stopp­ten die Poli­zis­ten die Beteiligten.

Sowohl der 18-jäh­ri­ge Por­sche-Fah­rer als auch der Golf-Fah­rer sowie deren Bei­fah­rer woll­ten sich zum Sach­ver­halt nicht äußern. Weni­ge Augen­bli­cke spä­ter erschien der Fah­rer eines wei­ßen Mer­ce­des-Sport­wa­gens an der Ein­satz­stel­le und gab an, eben­falls an dem vor­he­ri­gen Ren­nen betei­ligt gewe­sen zu sein.

Es erga­ben sich Hin­wei­se, dass das Trio mit bis zu 80 km/h über die Aache­ner Stra­ße gefah­ren war. Die Beam­ten stell­ten die drei Füh­rer­schei­ne der Betei­lig­ten sicher. Die­se müs­sen sich nun wegen der Teil­nah­me an einem nicht erlaub­ten Kraft­fahr­zeug­ren­nen verantworten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.