Köln: Ver­kehrs­un­si­che­ren Lkw aus dem Ver­kehr gezogen

Polizeiauto - Halt Polizei - SchildFoto: Polizeiauto mit einem "Halt Polizei"-Schild, Urheber: Bundespolizei Kleve

Die Auto­bahn­po­li­zei Köln hat einen unter Dro­gen ste­hen­den Lkw-Fah­rer aus dem Ver­kehr gezo­gen und eine Blut­pro­be angeordnet.

Spe­zia­lis­ten der Schwer­last­grup­pe hat­ten sich den 3,5 Ton­ner anschlie­ßend genau­er ange­schaut und neben der knapp 80-pro­zen­ti­gen Über­la­dung erheb­li­che Män­gel wie Ris­se und man­gel­haf­te Schweiß­näh­te im Rah­men, eine geris­se­ne Front­schei­be, eine beschä­dig­te Hand­brem­se sowie mit Kabel­bin­der fest­ge­zurr­te Brems­lei­tun­gen festgestellt.

Dar­über hin­aus waren die fünf gela­de­nen Metall­con­tai­ner nur unzu­rei­chend mit zwei Spann­gur­ten an dem nicht fach­ge­recht befes­tig­ten Auf­bau „gesi­chert”. Ein bestell­ter Gut­ach­ter stell­te ins­ge­samt 44 Män­gel fest und stuf­te den sicher­ge­stell­ten Lkw als ver­kehrs­un­si­cher ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.