Köln: Zeu­gen­su­che nach Raub auf Tank­stel­le in Ossendorf

Benzinpreis - Anzeigetafel - Tankstelle - Super - Super Plus Foto: Eine Anzeigetafel für Benzinpreise, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Poli­zei Köln hat am Mitt­woch zwei bereits wegen Raub­de­lik­ten ein­schlä­gig poli­zei­be­kann­te Män­ner und ihren mut­maß­li­chen Kom­pli­zen vor­läu­fig festgenommen.

Ihnen wird vor­ge­wor­fen, für den Raub­über­fall auf eine Tank­stel­le in Köln-Ossen­dorf ver­ant­wort­lich zu sein. Der 19-Jäh­ri­ge und sein 25 Jah­re alter Mit­tä­ter befin­den sich der­zeit im Poli­zei­ge­wahr­sam. Sie muss­ten sich noch am sel­ben Tag vor dem Haft­rich­ter ver­ant­wor­ten. Da die Beweis­la­ge gegen den drit­ten Tat­ver­däch­ti­gen nicht aus­reich­te, wur­de er zeit­nah ent­las­sen. Die Ermitt­lun­gen gegen ihn dau­ern eben­falls wei­ter an.

Am frü­hen Mitt­woch­mor­gen um 05:36 Uhr nah­men Poli­zis­ten im Bereich Düs­sel­dorf einen Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­au­to­bahn 46 auf. An dem Unfall in der Nähe der Anschluss­stel­le Bilk waren ins­ge­samt vier Fahr­zeu­ge betei­ligt, dar­un­ter auch ein schwar­zer VW mit Köl­ner Zulas­sung. Der Polo war an der Unfall­stel­le zurück­ge­las­sen worden.

Gegen 07:15 Uhr mel­de­ten sich zwei ver­letz­te Män­ner an einer Tank­stel­le in Köln-Mül­heim und baten dar­um, einen Kran­ken­wa­gen zu alar­mie­ren. Da die Ver­letz­ten erklärt hat­ten, dass sie in der Nähe von Düs­sel­dorf in einen Ver­kehrs­un­fall ver­wi­ckelt gewe­sen wären, mel­de­te der um Hil­fe gebe­te­ne Kas­sie­rer den Fall auch bei der Polizei.

Zwi­schen­zeit­lich hat­ten die Auto­bahn­po­li­zis­ten wäh­rend der Unfall­auf­nah­me in dem zurück­ge­las­se­nen Volks­wa­gen eine Axt und einen Vor­schlag­ham­mer gefun­den. Wäh­rend die bei­den Ver­letz­ten in einem Kran­ken­haus behan­delt wur­den, lie­fen die Nach­for­schun­gen der Köl­ner Rau­ber­mitt­ler bereits auf Hoch­tou­ren. Die Beam­ten durch­such­ten im Stadt­teil Mül­heim die gemein­sa­me Woh­nung der bei­den ver­letz­ten Tatverdächtigen.

Ers­te Ermitt­lungs­er­geb­nis­se hat­ten auf die Spur des 18-Jäh­ri­gen geführt, den die Beam­ten eben­falls fest­nah­men. Zudem durch­such­ten sie in Köln-Wei­den des­sen Woh­nung. Bei den Durch­su­chun­gen fan­den die Beam­ten Sturm­hau­ben und wei­te­res Beweismaterial.