Köln: Zivilfahnder der Polizei beobachten Drogendealer beim Verkauf

S-Bahnhaltestelle - Köln Trimbornstraße - Unterführung - Köln-KalkFoto: Unterführung der S-Bahnhaltestelle "Köln Trimbornstraße" (Köln-Kalk)

Zivilfahnder der Polizei Köln haben einen polizeibekannten Drogendealer am Montagmittag in Köln-Humboldt-Gremberg festgenommen.

Die Beamten stellten rund 50 Gramm Haschisch und etwas mehr als 10 Gramm Marihuana bei ihm sicher. Zuletzt war der 30-Jährige den Beamten Anfang September wegen des Verkaufs von Haschisch an Minderjährige an gleicher Stelle aufgefallen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 14:00 Uhr fiel der Dealer den zivilen Beamten in der Taunusstraße auf, als er zwei später sichergestellte Tütchen mit Haschisch und Marihuana im Radkasten sowie hinter der Tankklappe seines grünen VW Golf deponierte. Die Polizisten mussten nicht lange bis zum ersten Geschäft warten.

Als ein 31 Jahre alter Kölner Kontakt zu dem aus Algerien stammenden Dealer ohne festen Wohnsitz aufnahm und die beiden Ware gegen Geld tauschten, griffen die Polizisten zu.

Während Polizisten Dealer und Kunden zur Wache brachten, durchsuchten Polizisten die Grünfläche am Taunusplatz. Dort fanden sie eine Tüte mit über 20 Gramm Marihuana. Ob diese dem festgenommenen Dealer gehört, bleibt noch zu ermitteln.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.