Köln: Zivil­fahn­der der Poli­zei beob­ach­ten Dro­gen­dea­ler beim Verkauf

S-Bahnhaltestelle - Köln Trimbornstraße - Unterführung - Köln-KalkFoto: Unterführung der S-Bahnhaltestelle "Köln Trimbornstraße" (Köln-Kalk)

Zivil­fahn­der der Poli­zei Köln haben einen poli­zei­be­kann­ten Dro­gen­dea­ler am Mon­tag­mit­tag in Köln-Hum­boldt-Grem­berg festgenommen.

Die Beam­ten stell­ten rund 50 Gramm Haschisch und etwas mehr als 10 Gramm Mari­hua­na bei ihm sicher. Zuletzt war der 30-Jäh­ri­ge den Beam­ten Anfang Sep­tem­ber wegen des Ver­kaufs von Haschisch an Min­der­jäh­ri­ge an glei­cher Stel­le auf­ge­fal­len. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 14:00 Uhr fiel der Dea­ler den zivi­len Beam­ten in der Tau­nus­stra­ße auf, als er zwei spä­ter sicher­ge­stell­te Tüt­chen mit Haschisch und Mari­hua­na im Rad­kas­ten sowie hin­ter der Tank­klap­pe sei­nes grü­nen VW Golf depo­nier­te. Die Poli­zis­ten muss­ten nicht lan­ge bis zum ers­ten Geschäft warten.

Als ein 31 Jah­re alter Köl­ner Kon­takt zu dem aus Alge­ri­en stam­men­den Dea­ler ohne fes­ten Wohn­sitz auf­nahm und die bei­den Ware gegen Geld tausch­ten, grif­fen die Poli­zis­ten zu.

Wäh­rend Poli­zis­ten Dea­ler und Kun­den zur Wache brach­ten, durch­such­ten Poli­zis­ten die Grün­flä­che am Tau­nus­platz. Dort fan­den sie eine Tüte mit über 20 Gramm Mari­hua­na. Ob die­se dem fest­ge­nom­me­nen Dea­ler gehört, bleibt noch zu ermitteln.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.