Köln: Zivil­fahn­der neh­men Taschen­dieb am Köl­ner Haupt­bahn­hof fest

Köln-Hauptbahnhof - Polizei NRW (31221)Foto: Bundespolizisten vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt), Urheber: Bundespolizei Köln

Zivil­fahn­der der Bun­des­po­li­zei haben am Köl­ner Haupt­bahn­hof einen Taschen­dieb fest­ge­nom­men. Er stieg ohne Gepäck in den ICE ein und wenig spä­ter mit Gepäck wie­der aus.

Mitt­woch beob­ach­te­ten zivi­le Beam­te der Fahn­dungs- und Ermitt­lungs­grup­pe der Bun­des­po­li­zei (FEG TD) einen ihnen bekann­ten Dieb. Nach­dem er in den ICE 16 ohne Gepäck ein­stieg und mit einer Tasche wie­der aus­stieg, nah­men die Zivil­fahn­der den 29-jäh­ri­gen Marok­ka­ner fest. Dabei leis­te­te er erheb­li­chen Wider­stand und ein Beam­ter ver­letz­te sich leicht.

Gegen 11:00 Uhr fiel den zivi­len Fahn­dern im Köl­ner Haupt­bahn­hof ein Mann auf, der bereits im April die­ses Jah­res einen Gepäck­dieb­stahl ver­übt hat­te. Nach einem kur­zen „Streif­zug” durch den Bahn­hof, ging er auf den Bahn­steig 6/7, um in den ICE 16 von Brüs­sel zu stei­gen. Der 29-Jäh­ri­ge trug einen Anzug und pass­te sich somit den Fahr­gäs­ten der ers­ten Klas­se an, den er sich als „Tat­ort” aus­ge­sucht hat­te. Er leg­te nach Ein­stieg in den Zug sein Sak­ko über sei­nen Arm und ging durch einen Wag­gon, um sein Die­bes­gut zu suchen. Die Zivil­fahn­der der FEG TD hat­ten den Poli­zei­be­kann­ten bereits im Visier: Als er mit einer frem­den Tasche aus dem Zug stieg, gaben sich die Fahn­der zu erken­nen. Der Dieb wur­de fest­ge­nom­men, womit er auch die­ses Mal sowie bei der letz­ten Fest­nah­me nicht ein­ver­stan­den war. Er leis­te­te erheb­li­chen Wider­stand, konn­te jedoch gefes­selt und zur Dienst­stel­le gebracht wer­den. Dabei ver­letz­te sich ein Beam­ter leicht.

Der Eigen­tü­mer des Hand­ge­päcks wur­de aus­fin­dig gemacht und konn­te sein Eigen­tum wie­der in Emp­fang neh­men. Der Rei­sen­de hat­te den Dieb­stahl nicht bemerkt. Nach Abschluss aller straf­pro­zes­sua­len Maß­nah­men, wur­de der 29-Jäh­ri­ge auf­grund feh­len­der Haft­grün­de wie­der entlassen.

In die­sem Zusam­men­hang rät die Bun­des­po­li­zei, dass Taschen und Gepäck­stü­cke nie­mals unbe­auf­sich­tigt sein soll­ten. Ach­ten Sie bei einem Men­schen­ge­drän­ge (z.B. beim Ein- oder Aus­stieg in den Zug) immer stär­ker auf ihre Wert­sa­chen. Tipps zum Schutz vor Dieb­stäh­len und Tricks von Taschen­die­ben sind auf der Home­page der Bun­des­po­li­zei unter bundespolizei.de einsehbar.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.