Köln: Zivil­fahn­der stel­len vier Taschen­die­be inner­halb von 30 Minuten

Polizisten - Uniformen - Polizei - Auto - Ampeln - Straße - MännerFoto: Sicht auf Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Inner­halb von 30 Minu­ten haben Zivil­fahn­der in der Köl­ner Innen­stadt vier Taschen­die­be auf fri­scher Tat gestellt und festgenommen.

Zunächst beob­ach­te­ten die Poli­zis­ten gegen 15:45 Uhr zwei der Die­be sowie ihren Schmie­re ste­hen­den Kom­pli­zen in einem Restau­rant auf der Wolf­stra­ße. Bei dem Ver­such des 44-Jäh­ri­gen das Porte­mon­naie eines Seni­ors aus der über einer Stuhl­leh­ne hän­gen­den Jacke zu steh­len, grif­fen die Beam­ten kur­zer­hand ein und nah­men alle drei fest. Ein Rich­ter schick­te den 44-Jäh­ri­gen, der ohne fes­ten Wohn­sitz in Deutsch­land ist, noch am Frei­tag in Hauptverhandlungshaft.

In einem zwei­ten Fall erwisch­ten die Zivil­fahn­der einen 32 Jah­re alten Taschen­dieb auf der Bene­sis­stra­ße. Der Eus­kir­che­ner näher­te sich der 21-jäh­ri­gen Frau, als die­se vor einem Anti­qui­tä­ten­la­den stopp­te und zog ihr dabei das Han­dy aus der Jacken­ta­sche. Auch ihn nah­men die Beam­ten fest und hän­dig­ten der Düs­sel­dor­fe­rin das Han­dy wie­der aus.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.