Köln: Zivilpolizisten nehmen zwei Taschendiebe auf frischer Tat fest

Köln Messe/Deutz - Empfangsgebäude 2014Foto: Köln-Deutz Bahnhof (Empfangsgebäude), Urheber: Elmar Knieps (Landschaftsverband Rheinland)

Zivilpolizisten der Stadt Köln haben am Donnerstagabend zwei Taschendiebe festgenommen. Die zwei Frauen näherten sich die Opfern immer näher und wandten Tricks zur Ablenkung an.

Polizisten in Zivil haben am Donnerstagabend (20. September 2018) an der KVB-Haltestelle KoelnMesse zwei polizeibekannte Taschendiebinnen (25, 18) nach einem versuchten Diebstahl festgenommen.


Gegen 19:00 Uhr gerieten die zwei bosnischen Frauen ins Visier der Fahnder der „Gemeinsamen Projektgruppe Taschen- und Trickdiebstahl (GPT)“.

An der Haltestelle KoelnMesse näherten sie sich immer wieder potentiellen Opfern. Als ein Brite (56) in die Bahn stieg, lenkte eine der Frauen ihn ab, während die andere versuchte, ihm seine Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen. Der 56-Jährige bemerkte dies und konnte den Diebstahl verhindern.


Die Zivilbeamten waren sofort zur Stelle und nahmen die beiden Frauen fest. Beide müssen sich in einem Strafverfahren wegen besonders schwerem Diebstahl verantworten.