Köln: Zoll bekämpft Pro­dukt­pi­ra­te­rie im gro­ßen Stil

Gefälschte EM-Trikots - Kölner Zoll - Sicherstellung - Juni 2021 - Flughafen KölnFoto: Gefälschte EM-Trikots vom Kölner Zoll sichergestellt am Flughafen Köln, Urheber: Hauptzollamt Köln

Rund 24.700 gefälsch­te Han­dys, Tabletts und Kopf­hö­rer eines namen­haf­ten Her­stel­lers hat der Köl­ner Zoll am Flug­ha­fen aus dem Ver­kehr gezogen.

Die Frachts­en­dun­gen wur­den vom Köl­ner Zoll auf dem Weg von Hong­kong nach Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en und Deutsch­land kontrolliert.

Mit der stei­gen­den Nach­fra­ge der Ver­brau­cher nach Mar­ken­pro­duk­ten, wächst auch die Zahl der Fäl­schun­gen und Pla­gia­te. Das sind Pro­duk­te, die wider­recht­lich mit Namen und Kenn­zei­chen der Ori­gi­nal­her­stel­ler ver­se­hen sind und deren Aus­se­hen den Ver­brau­cher bewusst über Her­kunft und Qua­li­tät täu­schen. Der über­wie­gen­de Teil der schutz­rechts­ver­let­zen­den Waren kommt aus Nicht-EU-Staa­ten. Die­se nach­ge­ahm­ten und gefälsch­ten Pro­duk­te dür­fen nicht in den Wirt­schafts­kreis­lauf gelan­gen. Die Über­wa­chung die­ses ille­ga­len grenz­über­schrei­ten­den Waren­ver­kehrs ist Auf­ga­be des Zolls.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.