Köln: Zwei Schwer­ver­letz­te nach Mes­ser­ste­che­rei in Kal­ker Bar

Krankenwagen - Blaulicht - Straße Foto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Poli­zis­ten haben auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft die Woh­nung eines 30 Jah­re alten Man­nes durch­sucht und Dro­gen sichergestellt.

Nach Zeu­gen­aus­sa­gen war der 30-Jäh­ri­ge am spä­ten Mon­tag­abend in einer Bar an der Kalk-Mül­hei­mer Stra­ße in eine Schlä­ge­rei mit sei­nem Kon­tra­hen­ten gera­ten. Als der Gast­wirt schlich­tend ein­griff, soll der jün­ge­re Schlä­ger bei­de Män­ner mit einem Mes­ser ange­grif­fen und schwer ver­letzt haben. Den in sei­ner Woh­nung ange­trof­fe­nen Tat­ver­däch­ti­gen fuh­ren die Ein­satz­kräf­te zur erken­nungs­dienst­li­chen Behand­lung und zur Abga­be von Blut­pro­ben ins Polizeipräsidium.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten bei­de Ver­letz­te in Kli­ni­ken, wo sie umge­hend ope­riert wur­den. Nach der Aus­ein­an­der­set­zung war der Tat­ver­däch­ti­ge, den einer der Geschä­dig­ten nament­lich benann­te, nach Hau­se geflüch­tet. Da der schwer­ver­letz­te 36-Jäh­ri­ge im Ver­dacht steht, vor der kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung Dro­gen kon­su­miert zu haben, lie­ßen die Beam­ten auch ihm eine Blut­pro­be ent­neh­men. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 56 wegen des Ver­dachts der gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung dau­ern an.