Köln: Zwei ver­letz­te Fuß­gän­ger bei einem Verkehrsunfall

Polizeiauto - Halt Polizei - SchildFoto: Polizeiauto mit einem "Halt Polizei"-Schild, Urheber: Bundespolizei Kleve

Ein alko­ho­li­sier­ter 20-Jäh­ri­ger Mann auf der Flucht vor der Poli­zei hat mit sei­nem Smart einen schwe­ren Ver­kehrs­un­fall verursacht.

Gegen 04:00 Uhr war der Smart den Beam­ten auf der Frie­sen­stra­ße auf­ge­fal­len, weil er ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung unter­wegs war. Trotz Anhal­te­zei­chen und der Auf­for­de­rung ste­hen zu blei­ben, hat­te der 20-Jäh­ri­ge sei­ne Fahrt in Rich­tung Römer­gas­se fort­ge­setzt und dabei ein Taxi tou­chiert. Von der Frie­sen­stra­ße war er erneut ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung in die Alber­tus­stra­ße abge­bo­gen und hat­te im wei­te­ren Ver­lauf der Ver­fol­gungs­fahrt meh­re­re rote Ampeln igno­riert. Als der 20-Jäh­ri­ge auf Höhe des Char­ges­hei­mer­plat­zes zwei vor der roten Ampel war­ten­de Pkw über­ho­len woll­te, ver­lor er die Kon­trol­le über den Smart, kol­li­dier­te mit dem Ampel­mast und erfass­te die dort ste­hen­den Fußgänger.

Mit Hil­fe von Pas­san­ten gelang es den ein­ge­setz­ten Kräf­ten, den Fah­rer sowie den Bei­fah­rer an ihrer Flucht zu hin­dern. Ers­te Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der 20-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Poli­zis­ten nah­men bei­de Män­ner mit zur Wache und ver­an­lass­ten bei dem 20-Jäh­ri­gen eine Blut­pro­be. Da die Män­ner die vor­aus­ge­gan­ge­ne Ver­fol­gungs­fahrt live auf einer Inter­net­platt­form gestreamt haben sol­len, stell­ten die Beam­ten ihre Mobil­te­le­fo­ne sicher. Auf der Fah­rer­sei­te des Smarts fan­den die Beam­ten zudem einen Schlag­ring sowie ein Küchenmesser.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.