Lever­ku­sen: Fahr­rad­fah­rer reißt Frau den Ruck­sack aus den Händen

Leverkusen-Wiesdorf - Friedich-Ebert-Platz - Rathaus-GalerieFoto: Rathaus-Galerie (Leverkusen-Wiesdorf), Urheber: ECE Projektmanagement

In Lever­ku­sen-Wies­dorf wur­de einer Frau den Ruck­sack aus den Hän­den geris­sen. Ein Fahr­rad­fah­rer näher­te sich fah­rend der Per­son und eig­ne­te sich ent­spre­chend den Ruck­sack an.

Am Don­ners­tag­mit­tag (20. Sep­tem­ber 2018) hat ein bis­lang unbe­kann­ter Rad­fah­rer einer Köl­ne­rin (63) im Stadt­teil Wies­dorf gewalt­sam den Ruck­sack aus den Hän­den geris­sen. Der Räu­ber mit dunk­lem Teint, der zur Tat­zeit eine schwar­ze Kap­pe mit „New York”-Aufschrift trug, ent­kam mit sei­ner Beu­te. Die Kri­po Köln sucht Zeugen.

Nach Aus­sa­ge der 63-Jäh­ri­gen stand sie gegen 14:00 Uhr auf dem Fried­rich-Ebert-Platz und hat­te ihren Ruck­sack von den Schul­tern genom­men, um etwas her­aus­zu­neh­men. „Plötz­lich habe ich von hin­ten einen Stoß ver­spürt und bin auf die lin­ke Sei­te gefal­len” gab die Anzei­gen­er­stat­te­rin gegen­über der Poli­zei an. Als sie auf­schau­te, sah sie den Räu­ber auf einem alten Fahr­rad neben sich, der an ihrer Tasche zerr­te. Erst hielt die Geschä­dig­te noch einen Rie­men fest, muss­te die­sen aber los­las­sen als der Mann sie erneut attackierte.

Mit sei­ner Beu­te fuhr der Täter in Rich­tung des Park­hau­ses City Cen­ter APCOA Fried­rich-Ebert-Stra­ße davon. Die Frau lief ihm noch hin­ter­her, konn­te den Rad­fah­rer aber nicht einholen.

Beschrei­bung des Man­nes nach Anga­ben der Überfallenen:

  • ca. 175 cm bis 180 cm groß
  • sport­li­che Figur
  • 20 bis 25 Jah­re alt
  • schma­les Kinn
  • schwar­zes T‑Shirt
  • schwar­ze Sport­ho­se mit je einem wei­ßen Strei­fen auf bei­den Hosenbeinen
  • wei­ße Sport­schu­he mit bun­ten Applikationen

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den drin­gend gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.