Neuss: 18-Jäh­ri­ger ran­da­liert und bedroht Passanten

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Poli­zei und Sicher­heits­kräf­te muss­ten bei einem 18-Jäh­ri­gen ein­schrei­ten, der äußerst aggres­siv auf­trat und Pas­san­ten anpö­bel­te, bedroh­te und bei einem Flucht­ver­such auch zu Boden stieß.

Offen­bar waren ein pri­va­ter Streit und die kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit einer Bekann­ten im Regio­nal­ex­press von Mön­chen­glad­bach nach Neuss vor­aus­ge­gan­gen. Die nach Zeu­gen­aus­sa­gen im Gesicht leicht ver­letz­te jun­ge Frau konn­te anschlie­ßend nicht mehr ange­trof­fen werden.

Der 18-Jäh­ri­ge konn­te von Sicher­heits­kräf­ten bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Die­se nah­men den jun­gen Mann mit zur Poli­zei­wa­che, nicht zuletzt weil sich ein Ver­dacht auf Dro­gen­kon­sum bei einem Schnell­test erhär­te­te und eine Blut­pro­be fäl­lig wurde.

Nun erwar­ten den Neus­ser Straf­ver­fah­ren, wegen Kör­per­ver­let­zung, Bedro­hung und Ver­stoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.