Neuss: Ver­kehrs­un­fall mit einem schwer ver­letz­ten Motorradfahrer

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Am Sonn­tag­nach­mit­tag kam es in Meer­busch zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem schwer ver­letz­ten Motorradfahrer.

Zur Unfall­zeit befuhr ein 39-jäh­ri­ger Wil­li­cher mit sei­nem PKW VW Pas­sat die L386 aus Rich­tung Kre­feld kom­mend in Rich­tung Meer­busch. Als er nach links auf einen Feld­weg abbog, über­sah er einen ent­ge­gen­kom­men­den 22-jäh­ri­gen Meer­bu­scher, wel­cher mit sei­nem Motor­rad Yama­ha die L386 in Rich­tung Kre­feld befuhr. Es kam zum Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge, wodurch der Motor­rad­fah­rer zu Fall kam und schwer ver­letzt wurde.

Der Motor­rad­fah­rer wur­de nach not­ärzt­li­cher Behand­lung vor Ort einem Kre­fel­der Kran­ken­haus zuge­führt, wo er sta­tio­när ver­blieb. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den abge­schleppt. Durch die Feu­er­wehr wur­den aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe beseitigt.

Für die Dau­er der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me war die L386 bis 16:00 Uhr kom­plett gesperrt. Der Ver­kehr wur­de mit Unter­stüt­zung von Poli­zei­be­am­ten aus Kre­feld abge­lei­tet. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.