NRW: 2,1 Mil­lio­nen Euro För­de­rung für Enne­pe­tal und Rheydt

Gleisanlage - Gleisen - Schienen - Bahn - ZugFoto: Sicht auf eine Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Land inves­tiert wei­ter in die Moder­ni­sie­rung von Bahn­hö­fen in Vor­be­rei­tung auf den Betrieb des Rhein Ruhr Express.

Ver­kehrs­mi­nis­ter Hen­drik Wüst hat zwei För­der­be­schei­de in Höhe von ins­ge­samt rund 2,1 Mil­lio­nen Euro für die Moder­ni­sie­rung der Bahn­hö­fe in Mön­chen­glad­bach-Rheydt und in Enne­pe­tal an die DB Station&Service über­ge­ben. Der umfang­rei­che Um- und Aus­bau von Bahn­hö­fen an den soge­nann­ten Außen­äs­ten ist Teil des Aus­baus der Schie­nen­in­fra­struk­tur in Nord­rhein-West­fa­len für den RRX.

Dazu gehört die Ver­län­ge­rung der Bahn­stei­ge für die neu­en RRX-Züge und der bar­rie­re­freie Zugang an den Bahn­hö­fen. Damit zahlt die För­de­rung auf die Zie­le der 2019 gestar­te­ten ÖPNV-Offen­si­ve des Lan­des ein, die den Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ein­fa­cher zugäng­lich, leis­tungs­stär­ker, ver­läss­li­cher, fle­xi­bler, ver­netz­ter und inno­va­ti­ver machen will.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.