NRW: Bau­ar­bei­ten zwi­schen Lever­ku­sen und Lan­gen­feld gehen weiter

Gleisanlage - Gleisen - Schienen - Bahn - ZugFoto: Sicht auf eine Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn setzt die Bau­ar­bei­ten zum Aus­bau des RRX zwi­schen Lever­ku­sen und Lan­gen­feld auch nach den Oster­fe­ri­en fort.

Die DB baut Kabel­ka­nä­le ent­lang der Schie­nen und setzt wei­te­re neue Mas­ten, für die Ober­lei­tungs­an­la­ge. Im gesam­ten Abschnitt sind über 250 neue Ober­lei­tungs­mas­ten erfor­der­lich. Außer­dem sind in Lever­ku­sen Arbei­ten für neue Schall­schutz­wän­de nörd­lich der Dhünn an der Wind­thorst­stra­ße geplant. Alle Arbei­ten kön­nen nur bei ruhen­dem Zug­ver­kehr durch­ge­führt wer­den. Um den Zug­ver­kehr mög­lichst wenig ein­zu­schrän­ken sind bis zu den Som­mer­fe­ri­en nachts die Glei­se der Fern­bahn – also für den Regio­nal- und Fern­ver­kehr – gesperrt. Die S‑Bahn ist von den Arbei­ten nicht betroffen.

Weil die DB eine Bau­stra­ße baut, ist Gleis 5 (RE in Rich­tung Düs­sel­dorf) im Bahn­hof Lever­ku­sen Mit­te von der Haven­stein­stra­ße zwi­schen dem 05.04.2021 und 09.04.2021 sowie ab dem 19.04.2021 bis Mit­te Mai nicht bar­rie­re­frei erreich­bar. Die Ram­pe muss für die Arbei­ten gesperrt wer­den. Der Zugang ist aber über die Per­so­nen­un­ter­füh­rung über Trep­pen bezie­hungs­wei­se über den zwei­ten bar­rie­re­frei­en Zugang über die Rathen­au­stra­ße gewährleistet.

Die Züge des RE 1 müs­sen von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr zwi­schen Düs­sel­dorf Haupt­bahn­hof und Köln-Mül­heim umge­lei­tet wer­den und hal­ten nicht Düs­sel­dorf-Ben­rath und Lever­ku­sen Mit­te. Fern­ver­kehrs­zü­ge wer­den nachts mit einer gerin­gen Fahrt­zeit­ver­län­ge­rung umge­lei­tet. S‑Bahnen ver­keh­ren regu­lär. Der RE 5 (RRX, Natio­nal Express) ist nicht betroffen.

Für den Rhein-Ruhr-Express baut die DB den Stre­cken­ab­schnitt Lan­gen­feld – Lever­ku­sen vier­glei­sig aus. Bund, Land und Bahn inves­tie­ren rund 200 Mil­lio­nen Euro. Es wer­den cir­ca fünf Kilo­me­ter Glei­se neu gebaut, 19 Kilo­me­ter Gleis erneu­ert und rund 40.000 Ton­nen Schot­ter bewegt. Außer­dem baut die DB acht zusätz­li­che Wei­chen ein und erneu­ert ins­ge­samt 27 Wei­chen. Allein in den bei­den Abschnit­ten baut die DB 20 Kilo­me­ter Kabel­ka­nal, ver­legt 84 Kilo­me­ter Kabel, errich­tet 250 Ober­lei­tungs­mas­te, spannt 24 Kilo­me­ter Ober­lei­tung und erwei­tert elf Brü­cken. Der Bahn­hof Lever­ku­sen Mit­te wird bar­rie­re­frei mit drei Auf­zü­gen aus­ge­rüs­tet und erhält einen neu­en Bahn­steig sowie neue Bahn­steig­dä­cher. Lever­ku­sen und Lan­gen­feld erhal­ten als ers­te Aus­bau­stu­fe des ESTW Düs­sel­dorf Stell­wer­ke der neu­es­ten Genera­ti­on, 91 Signa­le wer­den dafür neu aufgestellt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.