NRW: Beruf­li­che Bil­dung auf neu­em digi­ta­lem Niveau

Frau - Becher - Apple - MacBook Pro - Laptop - SitzbankFoto: Frau mit einem Laptop auf einer Sitzbank, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Berufs­kol­legs in NRW haben auch unter den schwie­ri­gen Bedin­gun­gen der Pan­de­mie die Digi­ta­li­sie­rung des Unter­richts vorangetrieben.

Die digi­ta­len Inno­va­tio­nen in der beruf­li­chen Bil­dung ste­hen im Zei­chen des bis­lang größ­ten Inves­ti­ti­ons­pa­kets für die Digi­ta­li­sie­rung an Schu­len, das die Lan­des­re­gie­rung ver­gan­ge­nen Som­mer geschnürt hat. Das Paket der Lan­des­re­gie­rung sieht ins­ge­samt Inves­ti­tio­nen in Höhe von rund 350 Mil­lio­nen Euro in das Leh­ren und Ler­nen mit digi­ta­len Medi­en vor, von denen auch die 400 Berufs­kol­legs in Nord­rhein-West­fa­len profitieren.

Für den mitt­ler­wei­le pro­fes­sio­na­li­sier­ten Unter­richt auf Distanz wur­den flan­kie­rend spe­zi­el­le Leh­rer­fort­bil­dun­gen sowie eine Hand­rei­chung zur chan­cen­ge­rech­ten Ver­knüp­fung von Prä­senz- und Distanz­un­ter­richt als Unter­stüt­zung für die Unter­richts­ge­stal­tung in den Berufs­kol­legs auf den Weg gebracht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.