NRW: Fami­li­en­mi­nis­ter will mehr Kin­der­kran­ken­ta­ge für Eltern

Mutter - Kinder - Kinderwagen - Treppe - TreppengeländeFoto: Eine Mutter mit zwei Kindern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Joa­chim Stamp hat sich für mehr mög­li­che Kin­der­kran­ken­ta­ge der Eltern in der Coro­na-Zeit ausgesprochen.

„Wir soll­ten die Kran­ken­ta­ge für Eltern aus­wei­ten, wo sie frei­neh­men kön­nen für die Betreu­ung ihrer kran­ken Kin­der. Mit dem jet­zi­gen Kon­tin­gent ist das in Fra­gen einer Pan­de­mie nicht dau­er­haft zu stem­men”, sag­te Stamp im RTL/n‑tv-„Frühstart”.

Bis­lang ste­hen bei­den Eltern­tei­le zusam­men 20 sol­cher Tage pro Jahr und Kind zu. In der Pan­de­mie wird aller­dings häu­fig erwar­tet, dass sie ihre Kin­der schon bei leich­te­ren Krank­heits­an­zei­chen nicht in die Schu­le oder Kita schi­cken. Stamp for­der­te die Bun­des­re­gie­rung auf, zu han­deln. „Wir müs­sen mehr Rück­sicht auf die Fami­li­en neh­men. Des­halb wün­sche ich mir von Frau Gif­fey, von Herrn Heil, von Herrn Spahn hier jetzt end­lich mal eine ver­nünf­ti­ge Lösung”. Soll­te von der Bun­des­re­gie­rung nichts kom­men, wer­de man eine Ände­rung der Kin­der­kran­ken­ta­ge von Nord­rhein-West­fa­len aus über den Bun­des­rat anstoßen.

Ange­sichts stei­gen­der Coro­na-Infek­ti­ons­zah­len in Deutsch­land warn­te Stamp vor neu­en Maß­nah­men bei Kitas und Schu­len. „Das ist jetzt wirk­lich der letz­te Bereich, wo wir tat­säch­lich flä­chen­de­ckend Ein­schrän­kun­gen vor­neh­men soll­ten.” Wenn es zu Virus­aus­brü­chen an ein­zel­nen Stand­or­ten kom­men, müs­se dort „mas­siv” getes­tet wer­den, „auch in die Fami­li­en hin­ein”. Über das geplan­te Groß­kon­zert unter ande­rem mit Sarah Con­nor in Düs­sel­dorf sag­te Stamp: „Ich sage ganz ehr­lich, ich bin da sehr skep­tisch. Ich glau­be, dass das der­zeit sehr, sehr schwie­rig ist.” Wenn das Kon­zer­te wirk­lich statt­fin­de, müss­ten sich alle kon­se­quent an das vor­ge­leg­te Hygie­nekon­zept hal­ten, so der FDP-Poli­ti­ker. „Gera­de wenn so eine Par­ty­stim­mung ist, wird es auch schnell unkontrolliert”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.