NRW: Frei­hei­ten der sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen keh­ren zurück

Rentner - Senioren - Rollstuhl - Gebäude - Straße - Mann - FrauFoto: Senioren mit Rollstuhl, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Minis­te­ri­um für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les weist auf die gel­ten­den Rege­lun­gen in sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen hin.

Durch eine Rei­he von Anpas­sun­gen der All­ge­mein­ver­fü­gung für Schutz­maß­nah­men in sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen in den ver­gan­ge­nen Wochen gel­ten inzwi­schen weit­ge­hen­de Frei­hei­ten für Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner sowie Besu­che­rin­nen und Besucher.

Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men sol­len für geimpf­te oder gene­se­ne Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern nicht mehr not­wen­dig wer­den, wenn sie nach einem Kon­takt mit einer infi­zier­ten Per­son nega­tiv auf das Coro­na-Virus getes­tet wur­den. Zudem kön­nen für Ein­rich­tun­gen nicht ohne Ein­ver­neh­men des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums Besuchs­ein­schrän­kun­gen erfol­gen, wenn es in einer Ein­rich­tung zu einem Infek­ti­ons­ge­sche­hen kommt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.