NRW: Geflü­gel­pest in Güters­loh und Pader­born amt­lich bestätigt

Huhn - Hühner - Vogel - Vögel - Biologische Zucht - Schlamm - Dreck - PfützeFoto: Hühnern in Schlamm und Pfützen einer biologischen Hühnerhaltung

Das Fried­rich-Loeff­ler-Insti­tut hat die Aus­brü­che der Geflü­gel­pest in einem Enten­mast­be­stand und einer Hob­by­hal­tung bestätigt.

Wie auch in ande­ren Bun­des­län­dern wur­de eben­falls das für Geflü­gel hoch­pa­tho­ge­ne Influ­en­za-A-Virus vom Sub­typ H5N8 fest­ge­stellt. Vor allem im nord­deut­schen Raum sind zwi­schen­zeit­lich tau­sen­de Wild­vö­gel an die­ser Virus­va­ri­an­te verendet.

Am Mitt­woch gab es eine wei­te­re Ver­dachts­mel­dung aus dem Kreis Min­den-Lüb­be­cke. Nach amt­li­cher Bestä­ti­gung wer­den die 7000 Puten einer Eltern­tier­her­de am Don­ners­tag getö­tet. Der benach­bar­te Land­kreis Osna­brück in Nie­der­sach­sen wur­de bereits infor­miert. Das Beob­ach­tungs­ge­biet wird zusätz­lich vor­aus­sicht­lich in den Land­kreis Her­ford hineinreichen.

Um einer Wei­ter­ver­brei­tung der Tier­seu­che und einer Über­tra­gung von Wild­vö­geln auf gehal­te­ne Vögel ent­ge­gen­zu­wir­ken, hat das Land im gesam­ten Regie­rungs­be­zirk Det­mold die Auf­stal­lung von Geflü­gel ver­fügt. Tier­hal­ter sind ab sofort ver­pflich­tet, ihr Geflü­gel, unab­hän­gig davon, ob es sich um Hob­by-Hal­tun­gen oder gewerbs­mä­ßi­ge Hal­tun­gen han­delt, in geschlos­se­nen Stäl­len zu halten.

Von den aktu­el­len Aus­brü­chen der Geflü­gel­pest in Nutz­tier­be­stän­den ist der­zeit in ers­ter Linie der Regie­rungs­be­zirk Det­mold betrof­fen. In dem betrof­fe­nen Betrieb im Kreis Güters­loh wur­den bereits am 2. März über 20.000 Enten getö­tet. Die ein­ge­rich­te­te Über­wa­chungs­zo­ne, mit einem Radi­us von 3 km, ist mitt­ler­wei­le in einen Sperr­be­zirk über­ge­gan­gen, nach­dem der Aus­bruch offi­zi­ell bestä­tigt wur­de. Um den Sperr­be­zirk wur­de zudem ein Beob­ach­tungs­ge­biet mit einem Radi­us von 10 km eingerichtet.

Theo­re­tisch kön­nen alle Influ­en­za-A-Viren, die beim Men­schen auch für die Aus­lö­sung der sai­so­na­len Grip­pe ver­ant­wort­lich sind, auch vom Tier auf den Men­schen über­tra­gen wer­den. In Deutsch­land ist es jedoch bis­her nicht zu einer Über­tra­gung des aktu­el­len Geflü­gel­pest-Virus vom Sub­typ H5N8 auf den Men­schen gekom­men. Es han­delt sich um einen Virus­typ, der bereits seit Mona­ten in der Wild­vo­gel­po­pu­la­ti­on kur­siert und über den Vogel­zug bereits zu Beginn des Win­ters nach Deutsch­land ein­ge­tra­gen wurde.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.