NRW: Gründungspotenzial von Jugendlichen stärker fördern

Jugendlicher - Mann - Schutzmaske - Smartphone - S-Bahn - ÖffentlichkeitFoto: Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine Offensive gestartet, um Schüler sowie Azubis über ihre Möglichkeiten als Jungunternehmer zu informieren.

Denn laut einer Online-Befragung von STARTUP TEENS wollen 49 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler später ein eigenes Unternehmen gründen. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hat sogar ergeben, dass 64 Prozent der 16- bis 25-Jährigen in Deutschland Firmengründer werden wollen. Diesen Gründergeist will die Landesregierung nun frühzeitig fördern und gründungsinteressierte Jugendliche besser unterstützen.

Die Maßnahmen umfassen im Einzelnen:

  • eine Website mit allen Informationen für gründungsinteressierte Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen
  • Beispiele von jungen Gründerinnen und Gründern, die ihre Geschichte erzählen
  • Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
  • die STARTERCENTER.NRW, die als erste Anlaufstelle Informationen zu den besonderen Anforderungen der Gründungen Minderjähriger erhalten
  • einen Leitfaden mit Informationen zum familiengerichtlichen Verfahren, das für eine U18-Gründung notwendig ist
  • ein abgestimmtes Informationsangebot für Lehrerinnen und Lehrer mit Ansprechpartnern und Ansprechpartnerinnen

Auf der neu eingerichteten Website gründen.nrw bietet das Land dafür nun viele Informationen über die Möglichkeiten und Voraussetzungen einer U18-Gründung.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.