NRW: Hun­der­te Extre­mis­ten suchen sich Hil­fe beim Land

Rechtsextreme - Menschen - Demonstration - Demo - rechtsFoto: Sicht auf Rechtsextreme, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Dem Innen­mi­nis­te­ri­um gelingt es, durch das Aus­stei­ger­pro­gramm Spur­wech­sel vie­le Men­schen aus dem Rechts­ex­tre­mis­mus zu lösen.

„Bis heu­te hat das Pro­gramm über 200 Men­schen bei einer nach­hal­ti­gen Distan­zie­rung von der rechts­ex­tre­mis­ti­schen Sze­ne erfolg­reich unter­stützt”, sag­te ein Spre­cher des NRW-Innen­mi­nis­te­ri­ums der „Rhei­ni­schen Post” (Diens­tag). Dem­nach hat sich „Spur­wech­sel” bis­lang mit 425 Per­so­nen aus der rechts­ex­tre­mis­ti­schen Sze­ne befasst. „Die Anzahl der gleich­zei­tig beglei­te­ten Per­so­nen kann seit Jah­ren kon­stant bei durch­schnitt­lich knapp 50 Per­so­nen gehal­ten wer­den”, so der Spre­cher weiter.

Auch das erst vor zwei Jah­ren gestar­te­te Aus­stei­ger­pro­gramm aus dem Links­ex­tre­mis­mus mel­det Erfol­ge. Das Pro­gramm namens „Left” hat sich mit knapp 40 Per­so­nen aus dem links­ex­tre­men Spek­trum befasst. „Der­zeit wer­den ins­ge­samt 17 Per­so­nen in ihrem Aus­stiegs­pro­zess durch Left aktiv beglei­tet”, sag­te der Spre­cher des Innenministeriums.

Die staat­li­chen Aus­stei­ger­pro­gram­me des NRW-Innen­mi­nis­te­ri­ums bie­ten Ange­hö­ri­gen extre­mis­ti­scher Sze­nen die Mög­lich­keit, pro­fes­sio­nel­le Hil­fe bei der Rück­kehr in die demo­kra­ti­sche Gesell­schaft zu erhal­ten. „Da sich die­se Pro­zes­se sehr inten­siv und mit­un­ter lang­wie­rig gestal­ten, beglei­ten die Aus­stei­ger­pro­gram­me ihre Kli­en­ten über meh­re­re Jah­re hin­weg”, erklär­te der Sprecher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.