NRW: Infla­ti­ons­ra­te von über zehn Pro­zent gemeldet

Supermarkt - Einkaufsgang - Kühlregal - MilchprodukteFoto: Blick von oben auf gefüllte Kühlschränke mit Lebensmittel im Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Aus dem größ­ten Bun­des­land Nord­rhein-West­fa­len mel­det ein sta­tis­ti­sches Lan­des­amt eine zwei­stel­li­ge Inflationsrate.

Im Sep­tem­ber sei­en die Prei­se im Ver­gleich zum Vor­jahr um 10,1 Pro­zent gestie­gen, teil­te die Düs­sel­dor­fer Behör­de am Don­ners­tag­mor­gen mit. Das sei die höchs­te Infla­ti­ons­ra­te in Nord­rhein-West­fa­len seit Anfang der 1950er Jah­re. Im Vor­mo­nat lag die jähr­li­che Teue­rung dort noch bei 8,1 Pro­zent, bun­des­weit bei 7,9 Prozent.

Allein gegen­über dem Vor­mo­nat August stie­gen die Prei­se in NRW im Sep­tem­ber um 1,8 Pro­zent. Das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt ver­öf­fent­licht sei­ne vor­läu­fi­ge Schät­zung für die bun­des­wei­te Infla­ti­ons­ra­te im Lau­fe des Tages, ver­mut­lich gegen 14:00 Uhr. Die end­gül­ti­gen Zah­len kom­men dann stets Mit­te des kom­men­den Monats, dabei gibt es aber nur sehr sel­ten noch Ände­run­gen gegen­über der Schätzung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.