NRW: Land­tag beschließt neu­es Kulturgesetzbuch

Landtag - Nordrhein-Westfalen - NRW - Baum - Gebäude - FensterFoto: Sicht auf den Landtag Nordrhein-Westfalen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mit brei­ter Zustim­mung über die Regie­rungs­frak­tio­nen hin­aus hat der Land­tag das neue Kul­tur­ge­setz­buch beschlossen.

Damit kann das Kul­tur­GB wie geplant zum 1. Janu­ar 2022 in Kraft tre­ten. Mit dem Kul­tur­ge­setz­buch sol­len künf­tig sämt­li­che die Kul­tur betref­fen­den recht­li­chen Rege­lun­gen und Geset­ze in einem zen­tra­len Geset­zes­werk gebün­delt wer­den. Ziel ist, die Kul­tur­land­schaft Nord­rhein-West­fa­lens durch ver­bind­li­che Rah­men­set­zun­gen zu stär­ken und zugleich die Bedeu­tung der Kul­tur als zen­tra­les poli­ti­sches Hand­lungs­feld hervorzuheben.

So ent­hält das Kul­tur­ge­setz­buch zum Bei­spiel aus­führ­li­che gesetz­li­che Bestim­mun­gen zu Musik­schu­len und Biblio­the­ken sowie Rege­lun­gen zu den The­men sozia­le Absi­che­rung von Künst­le­rin­nen und Künst­lern, Pro­ve­ni­enz­for­schung und Nach­hal­tig­keit. Auch die Kul­tur­för­de­rung in länd­li­chen Räu­men bil­det einen beson­de­ren Akzent. Mit der Ein­füh­rung eines Kul­tur­ge­setz­buchs nimmt Nord­rhein-West­fa­len bun­des­weit eine Vor­rei­ter­rol­le ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.