NRW: Roll­stuhl­fah­rer stirbt nach Kol­li­si­on mit Pkw

Rettungsdienst - Notfallwagen - Medizinische Spezialisierung - NotfallpatientenFoto: Sicht auf den Wagen eines Rettungsdienstes, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Gemein­de Gan­gelt im nord­rhein-west­fä­li­schen Kreis Heins­berg ist am Mon­tag ein 65-jäh­ri­ger Roll­stuhl­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall ums Leben gekommen.

Ein 67 Jah­re alter Pkw-Fah­rer hat­te den Mann, der auf der Stra­ße unter­wegs war, gegen 09:15 Uhr offen­bar über­se­hen, teil­te die Poli­zei mit. Grund war dem­nach womög­lich die tief­ste­hen­de Sonne.

Es kam zur Kol­li­si­on. Der 65-Jäh­ri­ge erlitt durch den Zusam­men­stoß schwers­te Ver­let­zun­gen – er ver­starb trotz Bemü­hun­gen des Ret­tungs­diens­tes noch an der Unfall­stel­le. Der Auto­fah­rer erlitt einen Schock und muss­te eben­falls ärzt­lich behan­delt wer­den. Die Poli­zei nahm Ermitt­lun­gen zum genau­en Unfall­her­gang auf. Die­se dau­er­ten zunächst noch an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.