NRW: Schul­mi­nis­te­rin bleibt bei Ende der Maskenpflicht

Schule - Pausenhof - Schulhof - Spielende Kinder - Gebäude - SchulgebäudeFoto: Spielende Kinder auf einem Schulhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

NRW-Schul­mi­nis­te­rin Yvonne Gebau­er hält trotz hoher Inzi­den­zen am Ende der Mas­ken­pflicht für Schu­len zum 02. April 2022 fest.

„Das Minis­te­ri­um für Schu­le und Bil­dung bleibt bei der geplan­ten Auf­he­bung der Mas­ken­pflicht. Es gilt die Ent­schei­dung der Lan­des­re­gie­rung, wie sie mit Schul­mail vom 18. März 2022 mit­ge­teil­te wur­de”, erklär­te das Schul­mi­nis­te­ri­um auf Anfra­ge der „Rhei­ni­schen Post” (Mitt­woch). „Ein hohes Maß an Infek­ti­ons- und Gesund­heits­schutz resul­tiert schließ­lich vor allem aus den hohen Impf­quo­ten bei Lehr­kräf­ten, die zuletzt bei fast 96 Pro­zent lag”.

Die Minis­te­rin erlaubt es den Schu­len nicht, dass sie sich schul­in­ter­ne Mas­ken­pflich­ten geben. Das frei­wil­li­ge Mas­ke­tra­gen bleibt aber mög­lich: „Grund­sätz­lich gibt es jedoch kein Ver­bot, die Mas­ke zu tra­gen. Jede und jeder kann nach wie vor immer und über­all zum eige­nen Schutz eine Mas­ke tra­gen”, hieß es aus dem Minis­te­ri­um weiter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.