NRW: Vize­mi­nis­ter­prä­si­dent gibt Bil­dungs­ga­ran­tie ab

Bitte haltet Abstand - Deine Gesundheit liegt uns am Herzen - Supermarkt Foto: Abstandregel im Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der stell­ver­tre­ten­de NRW-Minis­ter­prä­si­dent Joa­chim Stamp ver­spricht in der Coro­na­kri­se eine Bil­dungs­ga­ran­tie für Schu­len und Kitas.

„Ich gebe den Fami­li­en als FDP-Lan­des­vor­sit­zen­der und stell­ver­tre­ten­der Minis­ter­prä­si­dent eine Bil­dungs- und Betreu­ungs­ga­ran­tie ab: Es wird kei­ne lan­des­wei­te Schlie­ßung von Kitas und Schu­len mehr geben”, sag­te Stamp der „Rhei­ni­schen Post” (Frei­tag­aus­ga­be). „In mei­ner Ver­ant­wor­tung wird es nicht mehr zu einem flä­chen­de­cken­den Lock­down von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen kommen.”

Das gel­te auch, wenn die Infek­ti­ons­zah­len im Win­ter stie­gen: „Früh­kind­li­che Bil­dung muss sehr ernst genom­men wer­den. Die Bun­des­re­gie­rung muss sie stär­ker in den Mit­tel­punkt stel­len als zu Beginn der Kri­se.” Stamp mahn­te, die mit dem Virus gesam­mel­ten Erfah­run­gen sach­ge­recht umzu­set­zen: „Wir müs­sen noch län­ge­re Zeit mit dem Virus leben und brau­chen einen sou­ve­rä­ne­ren Umgang der Poli­tik mit dem Virus.” Wenn es hier oder dort einen Infek­ti­ons­fall gebe, dann wer­de beson­nen und vor allem lokal reagiert.

Die Gesund­heits­äm­ter ent­schie­den jeweils, was vor Ort genau zu tun sei, so Stamp. Der NRW-Fami­li­en­mi­nis­ter zog zugleich ein posi­ti­ves Zwi­schen­fa­zit der Rück­kehr zum Voll­be­trieb: „Seit dem Neu­start der Kitas sind die Rück­mel­dun­gen durch­weg posi­tiv. Wir haben ver­ein­zelt Schlie­ßun­gen gehabt, aber bis­her kei­nen ein­zi­gen Hot­spot in einer Kita oder Schule”.