Ägyp­ten: Deut­scher Staats­bür­ger in Kai­ro an Coro­na­vi­rus gestorben

Straße - Öffentlichkeit - Küstenabschnitt - Rotes Meer - Hurghada - ÄgyptenFoto: Küstenabschnitt am Roten Meer in Hurghada (Ägypten), Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Ägyp­ten ist am Sonn­tag erst­mals ein deut­scher Staats­bür­ger nach­weis­lich an den Fol­gen des neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus gestorben.

Bei dem Pati­en­ten han­de­le es sich um einen 60 Jah­re alten Mann, teil­te das ägyp­ti­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um mit. Das Virus sei am 07. März 2020 in einem Kran­ken­haus in Hur­gha­da am Roten Meer bei dem Deut­schen dia­gnos­ti­ziert worden.

Vor sei­nem Tod habe der Mann hohes Fie­ber und Atem­pro­ble­me gehabt. Medi­en­be­rich­ten zufol­ge war der Mann vor einer Woche nach Ägyp­ten ein­ge­reist. In Deutsch­land selbst gab es bis­her trotz zahl­rei­cher bestä­tig­ter Infek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus kei­ne Todes­fäl­le im Zusam­men­hang mit der Krankheit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.