AOK: Krankenkasse bezahlt nun die Grippe-Schutzimpfung

AOK-Logo - KrankenkasseFoto: Sicht auf das AOK-Logo vor dem Krankenkassengebäude, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen können sich die 27 Millionen AOK-Versicherten ab sofort kostenlos gegen Grippe impfen lassen.

Darauf haben sich die elf regionalen, rechtlich selbstständigen AOKn geeinigt, berichten die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Sonntagausgaben). Sie versichern zusammen ein Drittel der deutschen Bevölkerung. Ein Sprecher des AOK-Bundesverbandes bestätigte auf Nachfrage den Beschluss. „Die AOK-Gemeinschaft wird in dieser Saison einheitlich vorgehen und die Kosten der Grippeschutzimpfung übernehmen, wenn sie von Ärzten verordnet wird“, sagte der Verbandssprecher dem RND. „Dies umfasst nicht nur die Impfung von Risikogruppen, sondern alle AOK-Versicherten, sofern die Ärzte dies für erforderlich halten“.

Ärzte, Wissenschaftler und auch die Bundesregierung raten in diesem Jahr besonders zu einer Grippe-Schutzimpfung. Sie schützt zwar nicht vor einer Corona-Infektion. Eine Ansteckung mit der Grippe schwächt aber das Immunsystem, so dass der Körper sich gegen das Coronavirus schwerer wehren kann. Bisher zahlen viele Krankenkassen die Grippe-Impfung gemäß einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (RKI) aber nur für Versicherte ab 60 Jahre, für Menschen mit chronischen Erkrankungen, für Schwangere und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.