Ber­lin: Deutsch­land schließt eben­falls Gren­zen zu drei Ländern

Grenzmarkierung - BRD - Bundesrepublik Deutschland - Deutschland - Schild - HausFoto: Eine Grenzmarkierung der Bundesrepublik Deutschland, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach meh­re­ren Staa­ten macht offen­bar auch Deutsch­land ab Mon­tag einen Teil der Gren­zen wegen der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie dicht.

Kanz­le­rin Ange­la Mer­kel (CDU), Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder (CSU), Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer (CSU), Baden-Würt­tem­bergs Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) und Saar­lands Regie­rungs­chef Tobi­as Hans (CDU) hät­ten sich dar­auf ver­stän­digt, die Gren­zen zu Frank­reich, Öster­reich und der Schweiz mit Wir­kung von Mon­tag ab 08:00 Uhr zu schlie­ßen, berich­tet die „Bild” unter Beru­fung auf eige­ne Infor­ma­tio­nen. Die Run­de einig­te sich dem­nach dar­auf, dass es ver­schärf­te Kon­trol­len und Zurück­wei­sun­gen geben wer­de, um der Anwei­sung Nach­druck zu verleihen.

Der Waren­ver­kehr zwi­schen Deutsch­land und den Nach­bar­staa­ten soll aller­dings wei­ter gesi­chert blei­ben. Auch Pend­ler sol­len die Gren­zen wei­ter­hin pas­sie­ren dür­fen, schreibt die „Bild”. Hin­ter­grund sei nicht nur die Ein­däm­mung der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie, son­dern auch der Ver­such, Hams­ter­käu­fe von Aus­län­dern zu unter­bin­den, die im grenz­na­hen Raum bereits zu Ver­sor­gungs­pro­ble­men geführt hät­ten, berich­tet die Zeitung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.