Ber­lin: Jens Spahn emp­fiehlt Absa­ge von Großveranstaltungen

Jens Georg Spahn - Deutscher CDU-Politiker - BundesgesundheitsministerFoto: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn emp­fiehlt auf­grund der aktu­el­len Coro­na­vi­rus-Epi­de­mie die Absa­ge von Groß­ver­an­stal­tun­gen mit mehr als 1.000 Teilnehmern.

Dies sei ein „wich­ti­ger Aspekt” dabei, die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus zu ver­lang­sa­men, teil­te Spahn am Sonn­tag über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit. Ver­an­stal­tun­gen wür­den „immer noch zu zag­haft” abgesagt.

„Ange­sichts der dyna­mi­schen Ent­wick­lung der letz­ten Tage soll­te das schnell geän­dert wer­den”, so Spahn. Nach zahl­rei­chen Gesprä­chen mit Ver­ant­wort­li­chen ermun­te­re er aus­drück­lich, Ver­an­stal­tun­gen mit mehr als 1.000 Teil­neh­mern „bis auf Wei­te­res” abzu­sa­gen. „Ich bin mir bewusst, wel­che Fol­gen das für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger oder Ver­an­stal­ter hat”, schreibt der CDU-Poli­ti­ker wei­ter. Man wer­de in den nächs­ten Tagen dar­über spre­chen, wie man mit den wirt­schaft­li­chen Fol­gen umge­he. „Klar ist aber: Unse­re Gesund­heit geht vor”, so Spahn.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.