Bun­des­tag: Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um erwägt mehr Schutz

Deutscher Bundestag - Parlament - Polizei - Corona-Demonstration - November 2020 - BerlinFoto: Polizei vor Bundestag am 18.11.2020 (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um hält ange­sichts der Aus­schrei­tun­gen in Washing­ton schär­fe­re Maß­nah­men für die Sicher­heit für denkbar.

„Soll­te die Ber­li­ner Poli­zei wei­te­re Hil­fe anfor­dern, steht die Bun­des­po­li­zei bereit”, teil­te ein Spre­cher des Minis­te­ri­ums auf Nach­fra­ge der Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Mon­tag­aus­ga­ben) mit. Der Bun­des­tags­prä­si­dent habe von der Bun­des­re­gie­rung einen Bericht über die Ereig­nis­se in Washing­ton erbe­ten. „Wenn die­ser Bericht, der vor allem von der Deut­schen Bot­schaft in Washing­ton erstellt wird, vor­liegt, wer­den die Sicher­heits­be­hör­den ent­schei­den, ob es wei­te­re Anpas­sun­gen der Sicher­heits­maß­nah­men geben wird”, so der Sprecher.

Zugleich hob das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um her­vor: „Die Sicher­heit des Bun­des­ta­ges ist gewähr­leis­tet. Die Sicher­heits­be­hör­den sind hier nicht erst seit den Ereig­nis­sen von Washing­ton sehr sen­si­bel und wach­sam”. Der Spre­cher teil­te mit, dass die Bun­des­be­hör­den zur Sicher­heits­la­ge im „stän­di­gen Aus­tausch” mit der Ber­li­ner Poli­zei stün­den. Bis­her sei die „Arbeits­fä­hig­keit des Bun­des­ta­ges” nicht gefähr­det gewesen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.