Coro­na: Infek­ti­ons­zah­len wach­sen aktu­ell nicht mehr exponentiell

Frau - Schal - Straße - Fahrrad - ÖffentlichkeitFoto: Frau auf einem Fahrrad mit einem Schal, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-Infek­ti­ons­zah­len in Deutsch­land wach­sen aktu­ell nicht mehr exponentiell.

Das zei­gen direk­te Abfra­gen bei den 401 kreis­frei­en Städ­ten und Land­krei­sen, die täg­lich um 20:00 Uhr von der dts Nach­rich­ten­agen­tur aus­ge­wer­tet wer­den. Dem­nach wur­den am Frei­tag 22.013 Neu­in­fek­tio­nen regis­triert. Das waren nur noch rund zehn Pro­zent mehr als am letz­ten Frei­tag, der nied­rigs­te Wert seit Ende Sep­tem­ber, unmit­tel­bar bevor wie­der über neue Beschrän­kun­gen dis­ku­tiert wurde.

Seit zehn Tagen sinkt die rela­ti­ve Stei­ge­rung im Ver­gleich zur Vor­wo­che kon­ti­nu­ier­lich, für ein expo­nen­ti­el­les Wachs­tum müss­te sie gleich blei­ben. Auch die Inten­siv­sta­tio­nen haben am Frei­tag den zwei­ten Tag in Fol­ge eine im Ver­gleich zu den Tagen zuvor prak­tisch hal­bier­te rela­ti­ve Stei­ge­rungs­zahl an Neu­zu­gän­gen regis­triert. Dem­nach wur­den am Frei­tag­abend bun­des­weit 2.765 Covid-19-Pati­en­ten inten­siv behan­delt, 99 oder 3,7 Pro­zent mehr als am Vortag.

Bis Mitt­woch war die­se Zahl wochen­lang täg­lich um etwa sechs bis neun Pro­zent nach oben geschnellt. Auch der bis­he­ri­ge Höchst­wert von knapp unter 2.900 Coro­na-Inten­siv­pa­ti­en­ten aus dem April ist trotz nun­mehr seit Wochen deut­lich höhe­rer Neu­in­fek­ti­ons­zah­len noch nicht erreicht. Mit einem Anteil von etwa 1,4 Pro­zent an allen nach RKI-Schät­zung etwa 205.500 aktiv Coro­na-Erkrank­ten bleibt die Zahl der Inten­siv­pa­ti­en­ten nahe des Tiefs. Im Mai und Juni wur­den zeit­wei­se bis zu zehn Pro­zent aller nach­weis­lich akut an Covid-19-Erkrank­ten inten­siv behandelt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.